. Porträt

Prof. Dr. med. Peter Vajkoczy

Position

Direktor Neurochirurgische Klinik Charité - Universitätsmedizin Berlin, Lehrstuhlinhaber
Prof. Dr. Peter Vajkoczy

Prof. Dr. med. Peter Vajkoczy

Prof. Dr. Peter Vajkoczy hat sich auf die operative Therapie von Hirntumoren in schwer zugänglichen Arealen des Gehirns spezialisiert. Mit innovativen Operationstechniken und neuen medikamentösen Therapien konnten er und sein Team die Behandlungsergebnisse für neurochirurgische Tumorpatienten in den letzten Jahren deutlich verbessern.

Aber auch Patienten mit Aneurysmen oder Gefässverschlüssen im Gehirn profitieren von der Expertise des versierten Operateurs. So hat der Neurochirurg zum Beispiel eine neue Bypass-Technik an der Charité eingeführt, die die betroffenen Patienten vor einem Schlaganfall bewahrt. Ein weiterer Schwerpunkt Vajkoczys ist die Wirbelsäulenchirurgie. Sein besonderes Interesse gilt hier den minimalinvasiven Verfahren.

Behandlungsschwerpunkte

  • Neuroonkologie: Hirntumorchirurgie, komplexe Gliomchirurgie, Angiogenese von Gehirntumoren mittels Medikamenten, Hochpräzisionsbestrahlung von Gehirntumoren
  • Neurovaskuläre Chirurgie: Aneurysma, verschlossene Hirngefässe, Bypass-Chirurgie
  • Schädelbasis Chirurgie: Hypophysenchirurgie, Tumore der mittleren und hinteren Schädelgrube
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Wirbelsäulenchirurgie: Spinalkanalstenose, degenerative Deformitäten, Tumore
  • Funktionelle Neurochirurgie: Epilepsie-Chirurgie, Schmerztherapie

Berufliche Stationen

  • 2001 Habilitation im Fach Neurochirurgie, Universität Heidelberg
  • Oberarzt an der Neurochirurgischen Klinik Mannheim
  • Ausserordentlicher Professor der Neurochirurgie, Universität Heidelberg

Aktuelle Position

Seit 2007 Lehrstuhlinhaber und Direktor der Neurochirurgischen Klinik der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Autor:

Weitere Informationen zu Prof. Dr. med. Peter Vajkoczy

Zum Weiterlesen
. Mehr zum Thema
Charitéplatz 1
10117 Berlin
Gesundheitsstadt Berlin sprach mit Prof. Dr. med. Peter Vajkoczy, Direktor der Klinik für Neurochirurgie der Charité, über das neue CyberKnife Center, risikoreiche Operationen und die heilsame Wirkung der Präzisionsstrahlentherapie.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.