. Porträt

Prof. Dr. med. Kristof Graf

Position

Ärztlicher Direktor des Jüdischen Krankenhauses Berlin und Chefarzt der Klinik für Innere Medizin
Prof. Dr. med. Kristof Graf

Prof. Dr. med. Kristof Graf

Nach langjähriger Arbeit in Forschung und klinischer Praxis an der Charité und dem Deutschen Herzzentrum Berlin ist Prof. Dr. Kristof Graf seit 2012 Ärztlicher Direktor des Jüdischen Krankenhauses. Der Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie befasst sich mit invasiven und interventionellen kardiovaskulären und angiologischen Therapien. Die Diagnostik und Therapie der koronaren Herzerkrankung, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Fettstoffwechselstörungen oder akutem Herzinfarkt gehören zu seinen Behandlungsschwerpunkten.  

Zudem beschäftigt sich Prof. Dr. Graf mit der Diagnose und Behandlung unklarer, stressbedingter Störungen wie Atemnot, Herzbeschwerden oder Schlafstörungen. Häufig kommt es vor, dass diese Beschwerden keine eindeutige Ursache haben und nicht direkt klassifiziert werden können. Daher hat Prof. Dr. Graf eine gemeinsame Sprechstunde mit den Chefärzten der Neurologie und Psychiatrie eingerichtet, um fachübergreifend die Möglichkeit einer schnelleren Diagnose und Heilung zu schaffen. 

Schwerpunkte

  • Nichtinvasive bildgebende Diagnostik in der inneren Medizin und Kardiologie (CMR, Echokardiographie, Sonographie, Dopplersonographie periphere Gefäße) einschließlich funktioneller Untersuchungen (Streß-Echokardiograhie und Streß-CMR)
  • Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz, erworbener Herzklappenfehler und anderer kardialer Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
  • Invasive Diagnostik und interventionelle Therapieverfahren bei akuten koronaren Syndromen, koronarer Herzerkrankung, peripherer arterieller Gefäßerkrankung und Patienten mit angeborenen und erworbenen Vitien

Berufliche Stationen

  • 1982-1988 Studium der Humanmedizin in Berlin
  • 1995 Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie (1998)
  • 1999 Habilitation: Lehrbefugnis für Innere Medizin, Charité, Humboldt Universität zu Berlin
  • 2000-2009 Forschungsbeauftragter, Leitung der experimentellen Forschung (Schwerpunkt: molekulare Zellbiologie)
  • 2001-2009 Leitender Oberarzt der kardiologischen Ambulanz der Klinik für Innere Medizin – Kardiologie, Deutsches Herzzentrum Berlin
  • 2005 Apl. Professur für Innere Medizin, Charité, Humboldt Universität zu Berlin 
  • 2010 -2011 Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I - Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin, Jüdisches Krankenhaus Berlin

Aktuelle Position

Seit 2012 Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Ärztlicher Direktor des Jüdischen Krankenhauses Berlin.

Autor:
Zum Weiterlesen
. Mehr zum Thema
Heinz-Galinski-Straße 1
13347 Berlin
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.