. Porträt

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Torsten Zuberbier

Position

Leiter Allergie-Centrum-Charité - Universitätsmedizin Berlin sowie Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF)
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Torsten Zuberbier

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Torsten Zuberbier

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Torsten Zuberbier ist seit 1. Januar 2012 Geschäftsführender Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité. Bereits seit 1996 leitete er den Bereich der Allergologie dieser Klinik und ist als Allergie-Spezialist auch Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF), Berlin.

Dr. Torsten Zuberbiers Engagement gilt der Verbesserung der Lebensqualität für Allergiker, wofür er zusammen mit seinen umfassenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Dermatologie und Allergologie die Ehrendoktorwürde der Universität Athen verliehen bekam. Die Schwerpunkte des gebürtigen Hamburgers liegen in der Behandlung von Nesselsucht, Nahrungsmittel- und Atemwegsallergien, Allergische Rhinitis sowie Neurodermitis.

Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen vor allem in der Erforschung von Mastzellen. Dieser Zelltyp spielt in der allergischen Reaktion eine Schlüsselrolle. Zuberbier und seine Kollegen konnten zeigen, dass die Mastzellen nicht nur schädlich, sondern auch nützlich für den Körper sein können, da sie unter bestimmten Voraussetzungen eine Schutzfunktion vor Mikroorganismen und Krebszellen entwickeln können.

Behandlungsschwerpunkte

  • Nesselsucht
  • Neurodermitis
  • Nahrungsmittelallergien
  • Atemwegsallergien
  • Allergische Rhinitis
  • Erforschung der Schutzfunktion von Mastzellen

Berufliche Stationen

  • 1995 Oberarzt für Dermatologie am Virchow Klinikum, Berlin
  • 1996 Habilitation im Fach Dermatologie
  • Ab 1996 Leiter Bereich Allergologie Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin, Standort Campus Mitte
  • Seit 2003 Stiftungsprofessor C4 und Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) an der Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Seit 2004 Leiter des Allergie-Centrum-Charité und Generalsekretär des Global Allergy and Asthma European Network (GA²LEN), Network of Excellence
  • 2012 bis 2017 Geschäftsführener Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Charité Berlin

Aktuelle Position

Seit 2004 Leiter Allergie-Centrum-Charité, Standort Hautklinik sowie Sprecher des Comprehensive Allergy Center Charité

 
 
 
Zum Weiterlesen
| Mit dem Alter altert auch das Immunsystem. Ab dem 60. Lebensjahr wächst deshalb unter anderem die Gefahr, eine bakterielle Lungenentzündung zu bekommen. Die verläuft in jedem zehnten Fall tödlich – dabei lässt sich das Risiko durch eine Impfung gegen Pneumokokken deutlich senken.
| Bei fast allen Erkrankungen wird körperlicher Aktivität ein positiver Einfluss auf den Krankheitsverlauf nachgesagt. Zum Teil wird sie sogar schon gezielt als Therapie eingesetzt. Eine Meta-Analyse zeigt nun: Durch körperliche Aktivität kann die Gesamtsterblichkeit um 30 bis 40 Prozent gesenkt werden.
. Mehr zum Thema
Charitéplatz 1
10117 Berlin
 
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.