. Porträt

Prof. Dr. Martin K. Kuhlmann

Position

Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Nephrologie am Vivantes Klinikum im Friedrichshain
Prof. Dr. Martin K. Kuhlmann

Prof. Dr. Martin K. Kuhlmann

Prof. Dr. Kuhlmann ist Internist, Nephrologe, Hypertensiologe und Diabetologe. Er ist auf die Behandlung akuter und chronischer Nierenerkrankungen, des schwer einstellbaren Bluthochdrucks und von Diabetes mellitus spezialisiert. Im Zentrum seines ärztlichen Handelns steht generell die Vermeidung einer dialysepflichtigen Niereninsuffizienz. Hierbei spielen neben einer ausgefeilten Diagnostik der zugrundeliegenden Nierenerkrankung insbesondere medikamentöse und nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden eine bedeutende Rolle. In diesem Rahmen berät Prof. Dr. Kuhlmann seine Patienten ernährungsmedizinisch und stellt individuelle Ernährungsempfehlungen zusammen, die den Krankheitsverlauf verbessern. 

Einen weiteren Schwerpunkt seiner stationären und ambulanten Tätigkeit stellt die Nierenersatztherapie, Dialyse, dar. Auch in diesem Bereich zählt Professor Kuhlmann wissenschaftlich international zu den anerkannten Experten. Zu der vorgehaltenen Behandlungspalette gehören alle modernen Verfahren der Hämodialyse (extrakorporal) und Peritonealdialyse (intrakorporal), die ambulant oder stationär durchgeführt werden. Überdies unterstützt der Nierenspezialist seine Patienten bei der Vor-und Nachsorge von Nierentransplantationen.

Neben der Niereninsuffizienz sind entzündungsbedingte Nierenerkrankungen weitere Schwerpunkte von Prof. Dr. Kuhlmann. Mittels Ultraschall oder CT-gesteuerten Nierenbiopsien untersucht der Nephrologe glomeruläre oder interstitielle Erkrankungen der Niere wie Glomerulonephritis und interstitielle Nephritis. Weitere Nierenerkrankungen wie Morbus Wegener oder das seltene Goodpasture-Syndrom gehören ebenfalls zu den klinischen Schwerpunkten von Prof. Dr. Kuhlmann.

Auf die ambulante Behandlung der schwer einstellbaren Hypertonie legen Prof. Dr. Kuhlmann und seine Abteilung in ihrer Nieren- und Hochdruckambulanz besonderen Wert. Neben der medikamentösen Therapie wird in der Behandlung der Hypertonie besonders Wert gelegt auf nicht-medikamentöse Behandlungsformen wie zum Beispiel und eine unterstützte Umstellung der Lebensgewohnheiten. 

Behandlungsschwerpunkte

  • Akute und chronische Nierenerkrankungen
  • Glomeruläre und interstitielle Nierenerkrankungen
  • Moderne Dialyseverfahren

    • Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse)
    • Ernährungsmedizin bei Nierenerkrankungen

  • Therapie des schwer einstellbaren Bluthochdrucks
  • Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2

    • Behandlung der diabetischen Nephropathie

Berufliche Stationen

  • 1989- 1991 Research Fellow in Nephrology, University of California, Los Angeles (UCLA), USA 
  • 1999- 2006 Oberarzt,  Abteilung für Nephrologie, Universität des Saarlands, Homburg 
  • 2003- 2005 Clinical Research Director, Renal Research Institute, New York, USA 
  • 2003- 2005 Gastprofessor für Medizin und Nephrologie, Albert Einstein College of Medicine, New York, USA
  • Seit 2006 Außerordentlicher Professor für Medizin und Nephrologie, Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

Aktuelle Position

Seit 2006 Chefarzt der Klinik für Innere Medizin- Nephrologie und seit 2011 auch Ärztlicher Direktor des Vivantes Klinikums im Friedrichshain.

Autor:
Zum Weiterlesen
. Mehr zum Thema
Landsberger Allee 49
10249 Berlin
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Kinder bekommen normalerweise keinen Hautkrebs – es sei denn sie leiden an der seltenen Erbkrankheit Xeroderma Pigmentosum (XP). Gesundheitsstadt Berlin sprach mit dem XP-Spezialisten Prof. Steffen Emmert über die Fortschritte in der Diagnostik und die Suche nach einer wirksamen Therapie.