. Porträt

Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Diederichs

Position

Direktor der Klinik für Urologie und Neuro-Urologie am Unfallkrankenhaus Berlin
Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Diederichs

Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Diederichs

Im Vordergrund von Dr. Diederichs Arbeit steht die allgemeine urologische Behandlung mit den Schwerpunkten der operativen Therapie bei Prostataerkrankungen, die Lokalbehandlung von Prostatakarzinomen durch minimal invasive Prostatektomie sowie Brachy- und Chemotherapie in Kooperation mit den Mitgliedern des Berliner Prostatazentrums.

Im Rahmen der Uro-Onkologie werden alle gängigen transurethralen, offenen und laparoskopischen Operationsverfahren bei Tumoren im Bereich des Urogenitaltraktes durchgeführt. Eingriffe im Bereich der äußeren Genitale, der Harnröhre und im Harnblasenhalsbereich erfolgen soweit wie möglich ambulant. Ein besonderer Schwerpunkt stellt in Kooperation mit der Unfallchirurgie des Hauses die Urotraumatologie dar. Hierbei werden rekonstruktive Eingriffe am Urogenitaltrakt (z. B. Rekonstruktion von Harnröhrenverletzungen und Vernarbungen) und insbesondere Eingriffe nach unfallbedingten Erkrankungen und Verletzungen der Harnwege vorgenommen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Neuro-Urologie. Hier wird eine umfangreiche Diagnostik und Therapie neurogener Blasenentleerungsstörungen, insbesondere bei querschnittgelähmten Patienten und verschiedenen neurologischen Erkrankungen, wie etwa der Multiplen Sklerose und der Parkinsonkrankheit, durchgeführt. Seit 2008 ist die Klinik zusammen mit ambulanten Partnern als Prostatazentrum zertifiziert.

Behandlungsschwerpunkte

  • Urotraumatologie
  • Neuro-Urologie
  • Prostataerkrankungen
  • Uro-Gynäkologie
  • Uro-Onkologie
  • Harnsteinleiden
  • Andrologie

Berufliche Stationen

  • 1984 Promotion an der Ruhr-Universität Bochum
  • Oberarzt für Urologie an der Ruhr-Universität Bochum
  • Forschungsaufenthalt an der Universität von San Francisco
  • 1993 Habilitation für das Fach Urologie, Ruhr-Universität Bochum

Aktuelle Position

Seit 1997 Direktor der Klinik für Urologie und Neuro-Urologie am Unfallkrankenhaus Berlin

 
Zum Weiterlesen
| Die Sepsis – gemeinhin als Blutvergiftung bezeichnet – ist eine unterschätzte, gefährliche medizinische Notfallsituation. Mit der durch das Coronavirus ausgelösten COVID-19 Erkrankung hat die Sepsis eine größere Aufmerksamkeit bekommen. Sehr häufig entwickeln Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf von COVID-19 eine tödlich verlaufende Sepsis. Über das rechtzeitige Erkennen einer Sepsis, qualifizierte Kliniken zur Therapie sowie die notwendige Aufklärung der Bevölkerung über die Sepsis hat Gesundheitsstadt Berlin mit Prof. Dr. Konrad Reinhart, Gründungsdirektor der Deutschen Sepsis Gesellschaft und der Global Sepsis Alliance, in einem Podcast gesprochen.
. Mehr zum Thema
Warener Str. 7
12683 Berlin