. 50.000 Euro von der DFG

Preis an Kinder-Schmerzforscher Zernikow

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft haben den „Communicator-Wissenschaftspreis“ an der Schmerzforscher Prof. Dr. Boris Zernikow verliehen.

Raus aus der Schmerzfalle!

Zernikow, Leiter des Deutschen Kinderschmerzzentrums in Datteln, ist seit vielen Jahren aktives Mitglied der Deutschen Schmerzgesellschaft mit Sitz in Berlin. „Ich beglückwünsche Prof. Dr. Zernikow zu dieser Würdigung“ äußerte sich denn auch Prof. Dr. Michael Schäfer, Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V mit Sitz in Berlin, anlässlich der Bekanntgabe des mit 50.000 Euro dotierten Preises.

Betroffene Kinder und Jugendliche besuchen oft nicht mehr die Schule und leiden unter Depressionen

Es sei ein wesentlicher Erfolg von Prof. Zernikow, dass das Thema „Schmerz bei Kindern und Jugendlichen“ die allgemeine Öffentlichkeit, aber auch Repräsentanten der Gesundheitspolitik und des Gesundheitssystems zunehmend erreiche. Mehr als 350.000 Kinder und Jugendliche litten an einer so ausgeprägten chronischen Schmerzerkrankung, dass sie massiv in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt sind und ihre normale Entwicklung gefährdet ist. Betroffene Kinder und Jugendliche besuchten oft nicht mehr regelmäßig die Schule und litten oft unter Ängsten sowie Depressionen, schreibt die Deutsche Schmerzgesellschaft in einer Pressemitteilung.

Zernikow verbindet wissenschaftliche Qualität mit wirkungsvoller Darstellung

„Das wissenschaftliche und kommunikativ vernetzte Wirken von Prof. Zernikow ist wegweisend. Beispielhaft erwähnt seien der inzwischen in 20 Sprachen verfügbare Zeichentrickfilm „Den Schmerz verstehen – und was zu tun ist“, leicht verständliche Ratgeber („Rote Karte für den Schmerz“) oder die Internetauftritte des Deutschen Kinderschmerzzentrums und des Kinderpalliativzentrums Datteln. Mit großer wissenschaftlicher Qualität verbindet der Preisträger wirkungsvolle öffentliche Darstellungen des Fachgebietes“, schreibt die Schmerzgesellschaft weiter.

Der „Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes“ wird seit 2000 verliehen und gilt als der wichtigste seiner Art in Deutschland. Die Preisverleihung findet am 30. Juni 2015 im Rahmen der Jubiläums-Jahresversammlung der DFG in Bochum im Deutschen Bergbau-Museum statt.

Foto: Fotolia - Focus-Pokus

Autor: Cornelia Wanke
Hauptkategorie: Gesundheitspolitik

Weitere Nachrichten zum Thema Schmerzen

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Dass körperliche Inaktivität, hoher Alkoholkonsum, Rauchen und Bluthochdruck Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen sind, ist bekannt - wie ungleich diese innerhalb Deutschlands verteilt sind, jedoch weniger. Eine Studie zeigt, dass Menschen aus dem Ostteil des Landes ein ungünstigeres Risikoprofil aufweisen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.