Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Pflegeheime müssen ärztliche Versorgung offenlegen

Freitag, 3. Januar 2014 – Autor: Michael Schulz
Vollstationäre Pflegeeinrichtungen müssen seit 1. Januar darüber informieren, wie ihre Bewohner ärztlich, zahnärztlich und mit Medikamenten versorgt werden. Der Gesetzgeber erhofft sich dadurch mehr Transparenz bei der Suche nach einem Pflegeheim.
Stationäre Pflegeheime sind ab Januar zu mehr Transparenz verpflichtet

Besser informiert: Stationäre Pflegeheime sind ab Januar zu mehr Transparenz verpflichtet

Geregelt wurde dies bereits im Pflege-Neuausrichtungsgesetz vom Oktober 2012. Hinweisen sollen die Pflegeheime insbesondere auf den Abschluss und den Inhalt von Kooperationsverträgen oder die Einbindung der Einrichtung in Ärztenetzwerke sowie über den Abschluss von Vereinbarungen mit Apotheken. Geliefert werden sollen die Informationen unmittelbar nach einer Qualitätsprüfung der Einrichtung. Sie stehen somit je nach Einrichtung im Laufe des Jahres zur Verfügung.

Pflegeheim-Suche: Ärztliche Versorgung ist ein wichtiges Kriterium

Ob und welche Regelungen ein Pflegeheim hinsichtlich der ärztlichen, fachärztlichen und zahnärztlichen Versorgung sowie der Arzneimittelversorgung getroffen hat, kann ein wichtiges Auswahlkriterium bei der Suche nach einer Pflegeeinrichtung sein, heißt es seitens des Bundesgesundheitsministeriums. 

Dabei kommt auch auf die Pflegekassen zusätzliche Arbeit zu. Diese haben sicherzustellen, dass die Informationen für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen verständlich, übersichtlich und vergleichbar sowohl im Internet als auch in anderer geeigneter Form kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Ergeben sich wesentliche Änderungen bei den neuen Informationspflichten, müssen die Pflegeheime die Pflegekassen innerhalb von vier Wochen informieren.

 
Hauptkategorien: Gesundheitspolitik , Pflege
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Pflege , Pflegequalität , Stationäre Pflege
 

Weitere Nachrichten zum Thema Pflegeheime

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Ein Schrank voller Nudeln, Klopapier und Wasserflaschen: Das ist eine Art, mit aktuellen Krisen wie Ukraine-Krieg und Klimawandel umzugehen. Eine weitere Art ist, alles zu tun, dass man psychisch stabil und gesund bleibt. Experten sagen: Das kann man lernen.

Wespen und Stechmücken haben sich gemeinsam mit dem Sommer verabschiedet. Ruhe vor lästigen Insekten haben wir damit nicht. Zecken etwa sind weiterhin aktiv – solange das Thermometer die 8-Grad-Marke nicht unterschreitet. Beim Pilze-Sammeln heißt es deshalb: aufpassen!

Fieber, Husten, Insektenstiche: Wickel aus Kartoffeln oder Quark können wärmen oder kühlen und damit leichte Erkrankungen und sogar Schmerzen bei Kleinkindern lindern helfen. Experten erklären, wie man dieses Hausmittel richtig anwendet.
 
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin