. Kooperationen

Personalisierte Medizin aus Teltow

Das biopharmazeutische Unternehmen co.don AG aus Teltow hat eine exklusive Vereinbarung für die Schweiz mit der Novomedics GmbH zum Vertrieb seines biologischen Arzneimittels co.don chondrosphere® geschlossen. Das Produkt basiert auf der Kultivierung und Züchtung von körpereigenen Gewebezellen zur Regeneration defekter Gelenkknorpel.
Personalisierte Medizin aus Teltow

Körpereigenes Gewebe wird im Labor gezüchtet (Foto: co.don)

 

Mit Hilfe des Tissue Engineering - der Kultivierung und Züchtung von körpereigenen Gewebezellen - entwickelt die co.don AG neuartige Produkte und Therapiekonzepte für den orthopädischen und neurochirurgischen Markt. Im Ausland vertreibt das Unternehmen seine Zelltransplantate mit lokalen Vertriebspartnern. Für den Vertrieb in der Schweiz ist ab sofort die Novomedics GmbH zuständig.

co.don wollen auch im Ausland wachsen

"Durch unsere über Jahre gewachsen Vertriebsstrukturen sind wir davon überzeugt, moderne regenerative Verfahren zum Gelenkerhalt, wie das von co.don angebotene Therapiekonzept, auch in der Schweiz etablieren zu können", sagte Stephan Bischofberger, Geschäftsführer der Novomedics GmbH. "Die Behandlungsoption mit dem dreidimensionalen autologen (körpereigenen) Zelltransplant co.don chondrosphere bei Gelenkknorpelschäden am Knie-, Hüft-, Sprung-, Ellenbogen- und Schultergelenk eröffnet für Patient und Arzt neue Möglichkeiten der sanften und personalisierten Medizin."

Co.don Vorstand Dr. Andreas Baltrusch kündigte an, auch in weiteren Non-EU-Staaten aktiv zu werden. Bereits 2009 konnte mit der Medikon GmbH ein langfristiger Vertrag für den Vertrieb von co.don chondrosphere® auf dem türkischen Markt geschlossen werden.  "Durch lokale Vertriebspartner wollen wir in Zukunft unsere Marktpräsenz auch im Ausland spürbar steigern können", so Dr. Baltrusch.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Der Verzehr von Leber und leberhaltigen Produkten über einen längeren Zeitraum und in hohen Mengen kann gesundheitsschädliche Folgen haben. Das ist eines der Ergebnisse der jüngsten Lebensmittelüberwachung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

Helios Klinik, Schwanebecker Chaussee 50, 13125 Berlin
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.