. Porträt

PD Dr. med. Mario Cabraja

Position

Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie am Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum
PD Dr. med. Mario Cabraja

PD Dr. med. Mario Cabraja

PD Dr. med. Mario Cabraja ist Facharzt für Neurochirurgie und zertifiziert als spinaler Neurochirurg. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Behandlung von degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen, Tumorerkrankungen der Wirbelsäule, Wirbelsäulenverletzungen und – entzündungen.

Besonders wichtig ist Dr. Cabraja die erfolgreiche Verknüpfung aller Fachrichtungen, operativ und nicht-operativ, die sich mit der Wirbelsäule beschäftigen. Dies wurde 2014 mit der interdisziplinären Wirbelsäulenkonferenz in der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie etabliert. Ziel dieser Konferenz ist es, in Abstimmung mit Neurologie, interventioneller Radiologie, Orthopädie, Neurochirurgie und Rehabilitationsmedizin die beste konservative oder operative Therapie für den Patienten zu finden.

In der Öffentlichkeit wurde zuletzt wiederholt der Verdacht geäußert, dass in Deutschland zu häufig Operationen an der Wirbelsäule durchgeführt werden. Aus diesem Grund sind Dr. Cabraja Transparenz und eine hohe Qualität bei der OP-Indikation besonders wichtig. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben die nicht-operativen Fächer ein Veto-Recht in der Wirbelsäulenkonferenz bezüglich der Indikation einer Operation. Mit diesem Vorgehen wird am Auguste-Viktoria-Klinikum Pionierarbeit geleistet.

Die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie des Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikums hat unter der Leitung von Dr. Cabraja als erste Klinik in Berlin-Brandenburg das durch die Europäische Union geschützte Zertifikat „Wirbelsäulenzentrum des DWG“ erhalten.

Behandlungsschwerpunkte

  • Minimal-invasive und mikrochirurgische OP-Techniken
  • Rekonstruktionschirurgie der Wirbelsäule
  • Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen
  • Tumorerkrankungen der Wirbelsäule, inkl. Tumore des Rückenmarks
  • Verletzungen der Wirbelsäule
  • Entzündungen der Wirbelsäule

Berufliche Stationen

  • 2013 Leiter der Wirbelsäulenchirurgie am Vivantes Auguste-Viktoria- Klinikum
  • 2013 Habilitation im Fach Neurochirurgie an der Charité zum Thema Wirbelsäulenerkrankungen
  • 2012 Persönliche Zertifizierung als „spinaler Neurochirurg“ und „MASTER-Wirbelsäulenchirurg“
  • 2011 Leiter der AG Wirbelsäulenchirurgie der Klinik für Neurochirurgie an der Charité
  • 2010 Wirbelsäulenstipendium der Europäischen Gesellschaften für Neurochirurgie (EANS), Hospitation bei Prof. W.C. Peul in Leiden und Den Haag, Niederlande
  • 2009 Oberarzt an der Klinik für Neurochirurgie der Charité
  • 2004 Promotion zum Doktor der Medizin am Institut für Physiologie der Charité in Dahlem
  • 2002-2008 Facharztausbildung Neurochirurgie an der Charité

Aktuelle Position

Seit 2014 ist PD Dr. med. Mario Cabraja Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie am Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum.

Anzeige
 

Anzeige
 

Zum Weiterlesen
| Mehrere Präparate des Blutdrucksenkers Valsartan mussten zurückgerufen werden, weil sie mit dem vermutlich krebserregenden Stoff N-Nitrosodimethylamin verunreinigt sind. Nun wurden weitere betroffene Valsartan-Präparate gefunden.
| Auch Väter können am Baby-Blues leiden. Das geht aus einer US-Studie hervor. Schon lange bekannt ist, dass einige Mütter nach der Entbindung eine sogenannte postpartale Depression entwickeln.
. Mehr zum Thema
Rubensstr. 125
12157 Berlin

Anzeige
 

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.