. Porträt

PD Dr. med. Maik Kilian

Position

Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Evangelischen Elisabeth Klinik, ein Unternehmen der Paul Gerhardt Diakonie – Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Universitätsmedizin Berlin
PD Dr. med. Maik Kilian

PD Dr. med. Maik Kilian

Privatdozent Dr. med. Maik Kilian ist spezialisiert auf ein breites allgemein- und viszeralchirurgisches Behandlungsspektrum und deckt sämtliche chirurgischen Erkrankungen der erweiterten Regelversorgung ab. Neben allen gängigen chirurgischen Eingriffen liegen seine Schwerpunkte mit der größten Expertise in der gesamten Koloproktologie (Erkrankungen des Dick- und Enddarms und des Beckenbodens) und der Chirurgie sämtlicher Formen von Bauchwandhernien. Wann immer möglich und sinnvoll, operiert er Patienten minimalinvasiv (Schlüssellochchirurgie). Moderne Video- und Endoskopietechnik ermöglicht es, auch komplexe Eingriffe minimalinvasiv zu operieren.

PD Dr. med. Kilian ist Mitentwickler der Fast-Track-Chirurgie. Das international anerkannte Konzept hat zum Ziel, Patienten bei operativen Eingriffen so sanft wie möglich zu behandeln, Komplikationen zu verringern und den Patienten somit schnellstmöglich die gewohnte Lebensqualität zurückzugeben. Ein wichtiger Aspekt der Fast-Track-Chirurgie ist die offene und ausführliche Kommunikation mit den Patienten. Die Philosophie dahinter: wenn Patienten wissen, was, wann, warum und wie stattfindet, haben sie erfahrungsgemäß weniger Angst und erholen sich schneller von der Operation. Deshalb ist Dr. Kilian der enge und vertrauensvolle Kontakt zu seinen Patienten besonders wichtig.

Die sanften und schonenden Methoden des Fast-Track-Konzeptes bedeuten in erster Linie eine schnellere und schmerzärmere Behandlung, die die Belastungen für Körper, Geist und Seele deutlich minimiert. Von der sanfteren Operationsvorbereitung über die Narkose und eine optimale Schmerzprävention bis zur raschen Mobilisation und zum zügigen Kostaufbau nach der Operation steht Fast-Track-Chirurgie für ein innovatives Konzept, dessen Ziel die schnellere Genesung ist.

Dr. Kilian war seit der Einführung von Fast-Track-Chirurgie an der Chirurgischen Klinik der Charité Campus Mitte Anfang der 2000er Jahre kontinuierlich an der Weiterentwicklung dieser innovativen Methoden beteiligt und verfügt daher über einen großen Erfahrungsschatz mit jeder Art von Fast-Track-Konzepten.

Behandlungsschwerpunkte

  • Zentrum für minimal-invasive Chirurgie (MIC): Darmresektionen, Gallenblasenentfernungen, Reparationen von Leisten-, Narben-, Nabel-, Zwerchfellbrüchen
  • Magen-und Darmchirurgie: Schonende OP-Verfahren und modernstes Fast-Track-Management aller gut- und bösartigen Magen- und Darmerkrankungen
  • Proktologie: Operationen von Hämorrhoiden, Fisteln, Abszessen, Fissuren etc. nach den aktuellsten Standards
  • Bauchwandbrüche: Versorgung von sämtlichen Formen und Ausprägungen, auch bei seltenen oder ausgedehnten, komplexen Befunden sowie Rezidiven

Berufliche Stationen

  • Seit Januar 2018 Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Evangelischen Elisabeth Klinik Berlin
  • 2001-2017 In verschiedenen Positionen an der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie der Charité – Universitätsmedizin in Berlin, Campus Mitte, zuletzt als Geschäftsführender/Leitender Oberarzt an der Klinik für Chirurgie der Charité – Universitätsmedizin in Berlin, Campus Mitte (2013 – 2017)
  • 2012 Facharzt für Viszeralchirurgie
  • 2011 Habilitation für Chirurgie
  • 2007 MBA-Graduierung in Health Care Management
  • 2007 Facharzt für Chirurgie
  • 2005-2007 Aufbaustudium Health Care Management an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin (berufsbegleitend)
  • 2001 Promotion in Humanmedizin
  • 1993-2000 Studium der Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin

Aktuelle Position

Seit Januar 2018 ist PD Dr. med. Maik Kilian Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Evangelischen Elisabeth Klinik Berlin.

 
Zum Weiterlesen
| Oxidativer Stress in unseren Zellen beschleunigt das Altern und verringert die Lebenserwartung. Zink scheint eine schützende Funktion zu haben, wenn das Spurenelement mit bestimmten Lebensmitteln zum Beispiel Schokolade kombiniert wird. Das hat ein deutsch-amerikanisches Forscherteam jetzt herausgefunden.
. Mehr zum Thema
Lützowstr. 24-26
10785 Berlin
 
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.