. Podiumsdiskussion

Parlamentarischer Abend der Initiative Diabetes@Work mit einer Keynote des Bundesministers für Gesundheit

F.A.Z. Atrium, Mittelstraße 2-4, 10117 Berlin

Diabetes ist auf dem Vormarsch. Mehr als 7,5 Millionen Menschen in Deutschland leben mit der Stoffwechselerkrankung – mit steigender Tendenz. Auch in der Arbeitswelt wird diese Volkskrankheit zu einer zunehmend größeren Herausforderung, denn bei immer mehr Menschen im berufsfähigen Alter wird Diabetes diagnostiziert. Auf der Agenda der Bundesregierung steht dieses Thema daher weit oben. Am Vorabend des Weltdiabetestags möchte die Initiative Diabetes@Work gemeinsam mit Politik, Fachexperten und Verbände- sowie Wirtschaftsvertretern neben Reformvorschlägen für eine bessere Diabetesversorgung am Arbeitsplatz vor allem Impulse für die Umsetzung der Nationalen Diabetes-Strategie geben.

18.00 – 21.00 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr)

Referenten
Christine Aschenberg-Dugnus MdB
Mitglied im Ausschuss für Gesundheit für die FDP-Bundestagsfraktion

Dr. Kirsten Kappert-Gonther MdB
Mitglied im Ausschuss für Gesundheit für die Bündnis90/Die Grünen-Bundestagsfraktion

Erich Irlstorfer MdB
Mitglied im Ausschuss für Gesundheit für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Martina Stamm-Fibich MdB
Mitglied im Ausschuss für Gesundheit für die SPD-Bundestagsfraktion

Franz Knieps
BKK Dachverband

Dr. Wolfgang Panter
Verband der Betriebs- und Werksärzte

Volker Weber
IG BCE Hessen Thüringen

Veranstalter
Initiative Diabetes@Work

Um An- bzw. Abmeldung wird gebeten:
Fon: (030) 288765991
E-Mail: info(at)diabetesatwork.de

. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.