. Fortbildung

Osteo 'o' Voice - Modul 3

Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH, Reinickendorfer Straße 61, 13347 Berlin
CME-Punkte: 23
Kosten: 329,- EUR

Körperorientierte Stimmbehandlung / Stimmtherapie (KSST)

In Modul 3 stehen Kehlkopf, Zungenbein, Kiefergelenk, das fasziale System und Elemente des kraniosakralen Konzeptes der Osteopathie im Vordergrund. Ein tieferes Verständnis der sanften, osteopathischen Herangehensweise und Behandlungsmöglichkeiten eröffnet Ihnen ganzheitliche Aspekte für Ihre körperbezogene Stimmarbeit.

Inhalte

  • Anatomie und Biomechanik des Kehlkopfes und der Kiefergelenke
  • Wiederholung der Anatomie und Bewegungsmodelle des kraniosakralen Systems
  • Anatomie und Biomechanik des faszialen Systems
  • Erhebung des Ist-Zustandes des Kiefergelenks, Kehlkopfes sowie des kraniosakralen und faszialen Systems
  • passive (assistive) Funktionsuntersuchung, osteopathische Wahrnehmungstechniken
  • Harmonisierungsmöglichkeiten aus osteopathischer Sichtweise

Voraussetzungen: 
Teilnahme am „Atmung, Stimme, Osteopathie - Modul 1“ oder „Osteo ‘o‘ Voice „Körperorientierte Stimmbehandlung/Stimmtherapie - Modul 1“ und „Osteo ‘o‘ Voice „Körperorientierte Stimmbehandlung/Stimmtherapie - Modul 2“.

Anmerkung: Bitte bringen Sie einen USB-Stick mit.

02.12.2018       09:00 - 17:00 Uhr 

03.12.2018       09:00 - 17:00 Uhr 

04.12.2018       09:00 - 13:00 Uhr

Referent
Sven-Christian Sutmar, Physiotherapeut Osteopath (BAO)

Veranstalter
Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH

| Ultraschall ist keine gesetzliche Leistung zur Brustkrebsfrüherkennung, obwohl dies die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin vehement fordert. Wissenschaftler des IGeL-Monitors sehen die Forderung nicht durch Studien gedeckt – und bewerten den Nutzen mit "unklar."
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.