. Symposium

OP oder nicht OP? - Symposium

Klinikum Neukölln, Rudower Straße 48, Klinik für Gynäkologie, 12351 Berlin

Wie können operative Therapien bei Menschen mit Beckenbodenstörungen vermieden werden?

Die Veranstaltung unterstreicht sowohl den interdisziplinären Ansatz des Beckenbodenzentrums, als auch den gedanklichen Austausch über die „Sektoren hinweg“.

Das Beckenbodenzentrum ist die konsequente Fortsetzung der Schwerpunkte, die in den Abteilungen Gynäkologie, Geburtsmedizin, Urologie, Neurologie, Visceralchirurgie, Neurochirurgie, Unfallchirurgie/Orthopädie und dem Diagnose und Behandlungszentrum für Kinder und Jugendliche in den vergangenen Jahren etabliert waren. Die Zusammenführung der Expertisen unter Einbeziehung kooperierender Partner, wie der Physiotherapie, führt die Thematik auf eine professionelle Stufe.

Dieses Jahr wird das Thema besprochen: „OP – ja oder nein“? Vor dem Hintergrund eigener Ergebnisse des Beckenbodenzentrums und Ihrer Expertise aus dem medizinischen Alltag arbeiten wir uns vor vom Symptom zur Ursache. Am Ende der Veranstaltung bietet sich die Gelegenheit eigene Problemfälle vorzustellen und zu diskutieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung, sowie zur Anmeldung finden Sie unten im Link.

. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.