. Vaterkurs an der Charité

Nur für Männer!

Am 3. November 2010 war Weltmännertag. Über den Sinn oder Unsinn eines solchen Tages kann man streiten. Unbestritten hingegen ist, dass immer mehr Männer ihre Partnerinnen zu Geburtsvorbereitungskursen begleiten. Am Familienzentrum der Charité ist jetzt passend zum Weltmännertag ein Vorbereitungskurs speziell für werdende Väter gestartet.
Nur für Männer!

Foto: DAK/Wigger

 

Seit längerem beobachten die Anbieter von Geburtsvorbereitungskursen, dass Männer mit zunehmender Selbstverständlichkeit ihre Partnerinnen begleiten, um sich gemeinsam auf die Geburt des Nachwuchses vorzubereiten. Bislang bilden aber den Schwerpunkt solcher Kurse vornehmlich Fragen, die die Mutter und das Baby betreffen.

Vaterkurs an der Charité

Aus diesem Grund hat das Familienzentrum der Charité jetzt einen Vaterkurs gestartet, bei dem sich alles nur um die werdenden Väter dreht. Ähnlich wie bei herkömmlichen Vorbereitungskursen erfahren die Teilnehmer zwar auch hier, wie sie ihre Frau oder Partnerin während der Schwangerschaft und unter der Geburt unterstützen können. "Hauptsächlich geht es allerdings darum, die Männer auf ihre neue Rolle als Vater und die damit einhergehenden Herausforderungen in Partnerschaft und Beruf vorzubereiten", erläutert Dirk Steufmehl, Initiator und Leiter des neuen Angebots. Mit dem Kurs möchte die Charité den werdenden Vätern beratend zur Seite stehen und ihnen ein Forum zum Austausch unter Gleichgesinnten bieten.

 

Verunsicherung in der Schwangerschaft

Oftmals erleben auch Männer die Schwangerschaft als spannungsreiche und anstrengende Zeit. Zum einen haben Studien gezeigt, dass 65 Prozent aller werdenden Erstväter unter den für eine Schwangerschaft typischen Symptomen wie Müdigkeit, Heisshungerattacken und Kopfschmerzen leiden. Zum anderen machen sich die Männer angesichts des bevorstehenden Schrittes in einen völlig neuen Lebensabschnitt verstärkt Gedanken um die Zukunft. "Grosse Verunsicherung entwächst für viele Männer darüber hinaus aus der wahrgenommen gesellschaftlichen Erwartung, ein engagierter, präsenter und partnerschaftlicher Vater sein zu müssen, der gleichzeitig erfolgreich im Berufsleben steht", so Steufmehl.

Der Vaterkurs findet am Campus Charité Mitte statt und dauert drei Stunden. Nächster Termin ist der 1.12.2010. Weitere Informationen zu Inhalten und Anmeldemöglichkeiten erhalten Interessierte unter 030 - 450 564143.

 

Weitere Nachrichten zum Thema Geburt

| Auch Väter können am Baby-Blues leiden. Das geht aus einer US-Studie hervor. Schon lange bekannt ist, dass einige Mütter nach der Entbindung eine sogenannte postpartale Depression entwickeln.
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit wurde vor vielen Jahren als Rinderwahn bekannt. In den USA ist jetzt der Fall eines Mannes publik geworden, der an der extrem seltenen Erkrankung gestorben ist. Den Ärzten zufolge soll der Hobby-Jäger Eichhörnchen gegessen haben.
Mit einem neuen Bluttest lässt sich die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) rascher von anderen neurodegenerativen Erkrankungen unterscheiden und diagnostizieren. Zudem erlaubt er eine Prognose des Krankheitsverlaufs.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.