Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Neuer Tumor-Lotse bei Vivantes

Montag, 8. Februar 2010 – Autor:
Wo kann man sich bei Vivantes gegen Krebs behandeln lassen? Und welcher Krebs-Experte ist der richtige? Antworten kann der neue Tumor-Lotse geben. Der Berliner Klinikkonzern hat ab Februar 2010 einen zusätzlichen Ansprechpartner für Menschen mit Krebs. Der Vivantes Tumor-Lotse vermittelt jedem Anrufer den richtigen Spezialisten.
Neuer Tumor-Lotse bei Vivantes

Foto: DAK

Fast 15.000 Berliner erkranken jährlich neu an Krebs.Ein Grossteil dieser Patienten wird an den neun Krankenhausstandorten und in der Ambulanten Rehabilitation von mehr als zwei Drittel der 1.500 Ärzte bei Vivantes versorgt: An 70 von insgesamt 98 Fachkliniken engagieren sich bei Vivantes Krebsspezialisten in hoch qualifizierten Teams, die Patienten nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und anerkannten Methoden behandeln.

Tumor-Lotse

Der Vivantes Tumor-Lotse vermittelt jedem Anrufer den richtigen Spezialisten. "Wir beraten jeden Anrufer persönlich und individuell und können so für ihn den passenden Krebs-Experten bei Vivantes finden", erläutert Dr. Kristina Zappel, Leiterin der Geschäftsstelle des Vivantes Tumorzentrum, die die Hotline des Tumor-Lotsen selbst betreut.

Dr. Zappel erklärt auch, was der neue Tumor-Lotse nicht kann: "Wir können am Telefon leider keine Diagnosen stellen, Prognosen aussprechen oder individuelle medizinische Beratung durchführen. Aber bei uns erfahren Sie, wer Ihnen bei Vivantes im Falle einer Krebserkrankung am besten weiterhelfen kann." Auch niedergelassene Ärzte erhalten beim Vivantes Tumor-Lotsen notwendige Informationen für ihre Patienten.

Der Tumor-Lotse ist ab sofort unter folgender Telefonnummer erreichbar:

Telefonnummer (030) 130 232272

Präsenzzeiten Dienstag 14.00 - 16.00 Uhr; Donnerstag 10.00 - 12.00

Weitere Informationen unter: www.vivantes.de/tumorzentrum
oder per E-Mail: tumorzentrum(at)vivantes.de

 
 

Weitere Nachrichten zum Thema Vivantes

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Etwa 5 Prozent der Bevölkerung verträgt kein Gluten. Das ist ein Klebereiweiß, das in Getreide wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Hafer, Emmer vorkommt. Doch Lebensmittel haben, wenn Getreide verarbeitet wurde, einen sehr unterschiedlichen Glutengehalt.


Ob in der Arztpraxis oder im Fitnessstudio: Der BMI gilt als beliebte Methode um festzustellen, ob jemand zu dick ist. Wissenschaftler kritisieren das. Der BMI unterscheide nicht zwischen Muskeln und Fett und sage nichts über die Fettverteilung aus.
 
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin