. Chefarztwechsel

Neuer Chefarzt bei Vivantes

Privatdozent Dr. Hans Josef Erli wird zum 1. April 2010 neuer Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Vivantes Humboldt-Klinikum. Er war zuletzt Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie des Luisenhospitals Aachen. Dr. Erli tritt die Nachfolge von Privatdozent Dr. Rainer Letsch an, der in Altersteilzeit geht.
PD Dr. Hans Josef Erli

PD Dr. Hans Josef Erli

Die besonderen Schwerpunkte des neuen Chefarztes der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie sind Wirbelsäulenchirurgie, wiederherstellende Chirurgie des Skeletts, minimalinvasive und endoskopische Verfahren.

Der neue Chef

"Ich freue mich, im Vivantes Humboldt-Klinikum eine starke Unfallchirurgie zu übernehmen, auf der ich gut aufbauen kann", sagte Dr. Hans Josef Erli anlässlich seines Wechsels nach Berlin. "Die Veränderungen im Gesundheitswesen erfordern heute innovative Ansätze insbesondere im unfallchirurgisch-orthopädischen Gebiet. Die Implementierung moderner Verfahren und Technologien ist hier genauso notwendig wie das Einbinden von Spezialisten zur Erweiterung des Spektrums und die Verzahnung von ambulanter und stationärer Medizin."

Vivantes-Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Vivantes Humboldt-Klinikum leistet jährlich rund 2.000 stationäre und 15.000 ambulante Patientenbehandlungen. Das Spektrum umfasst neben der Versorgung akuter Verletzungen auch die Behandlung von Verletzungsfolgen und von degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Geeignete kleinere Eingriffe (z. B. hand- und fusschirurgische Operationen, Implantatentfernungen) werden auf Wunsch des Patienten ambulant durchgeführt.

Weitere Nachrichten zum Thema Vivantes

| Die Berliner Universitätsklinik Charité und das kommunale Klinikunternehmen Vivantes haben ein gemeinsames Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) für Strahlentherapie eröffnet. Das neue Zentrum bietet zwei Teilchenbeschleuniger der neuesten Generation und einen Planungs-Computertomografen (CT) zur ambulanten strahlentherapeutischen Versorgung von Krebspatienten in Berlin.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Rauchen ist ein bekannter Risikofaktor für Parodontitis. Wie groß der Einfluss wirklich ist und wie viele Parodontitisfälle auf den Tabakkonsum zurückzuführen sind, haben nun Zahnmediziner der Charité – Universitätsmedizin Berlin, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel berechnet.
Der Konsum von Computer, Smartphone und Co. könnte bei Kleinkindern zu Verhaltensauffälligkeiten wie Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit führen. Das haben Wissenschaftler der Universität Leipzig herausgefunden. Sie warnen vor einem regelmäßigen Gebrauch elektronischer Medien durch kleine Kinder.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Interviews
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.