. Studie der Deutschen Leberstiftung

Neue Hepatitis C Medikamente: Heilung in sechs Wochen

Eine akute Hepatitis C kann mit neuen Medikamenten innerhalb von sechs Wochen ausheilen. Das zeigt eine Studie der Deutschen Leberstiftung.
Ledipasvir und Sofosbuvir in einer Tablette: Neue Medikamente lassen Hepatitis C Infektionen schneller ausheilen und haben kaum Nebenwirkungen

Ledipasvir und Sofosbuvir in einer Tablette: Neue Medikamente lassen Hepatitis C Infektionen schneller ausheilen und haben kaum Nebenwirkungen

Seit gut zwei Jahren stehen für die Behandlung der chronischen Hepatitis C neue Medikamente zur Verfügung. Diese Medikamente greifen direkt in die Vermehrung des Hepatitis C-Virus ein und ersetzen die bislang gängige Therapie mit dem nebenwirkungsreichen Interferon. Eine Studie der Deutschen Leberstiftung zeigt nun, dass die neuen Medikamente auch bei akuter Hepatitis C äußerst wirksam sind: Von einer akuten HCV-Infektion“ spricht man, wenn die Infektion nicht länger als sechs Monate zurückliegt. Nur sechs Wochen dauert es demnach, bis die Infektion ausgeheilt ist. Bei chronischer Hepatitis C muss laut Leitlinie dagegen bislang rund acht bis zwölf Wochen behandelt werden. „Mit dieser Studie konnten wir zeigen, dass die neuen Medikamente auch bei Patienten mit einer akuten Hepatitis C sicher eingesetzt werden können. Das ist für die Betroffenen ein wichtiges Ergebnis“, erläutert Dr. Katja Deterding, die Erstautorin der Publikation.

Kürzere Behandlungsdauer

Gute Nachrichten liefert die Studie auch für die Behandlung der chronischen Hepatitis C: Die bisherige Behandlungsdauer von zwei bis drei Monaten kann danach deutlich verkürzt werden. Die Studienautoren heben auch die damit verbundenen Kostenersparnisse hervor: „Die Erkenntnis, dass eine deutlich kürzere Therapiedauer bei einer sehr neu erworbenen Hepatitis C-Virusinfektion ausreicht, ist nicht nur wissenschaftlich und für die klinische Praxis interessant, sondern könnte auch zu Kostenersparnissen führen, wenn es entsprechende Verpackungseinheiten geben würde“, sagte Co-Autor Prof. Dr. Heiner Wedemeyer. Durch eine frühe Ausheilung der Erkrankung könne außerdem die Ansteckung weiterer Personen verhindert werden.

Hepatitis komplett ausgeheilt

Die Studie wurde im HepNet Study-House der Deutschen Leberstiftung in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) durchgeführt. 20 Patienten aus zehn Zentren in ganz Deutschland nahmen daran teil. Bei den Teilnehmern lag eine akute Infektion mit dem Hepatitis C-Virus des Genotyps 1 vor ohne weitere Begleiterkrankungen wie Hepatitis B oder HIV.

Die Patienten erhielten eine Kombination der Wirkstoffe Ledipasvir und Sofosbuvir in einer Tablette für sechs Wochen. Anschließend wurden sie für zwölf Wochen weiter beobachtet. „Die Behandlung war sehr erfolgreic"2, erklärt Detering. „Alle Patienten konnten geheilt werden und es gab keine nennenswerten Nebenwirkungen.“

Bei der Arbeit handelt sich um die weltweit erste Studie zur Interferon-freien Behandlung einer akuten Hepatitis C Infektion, aus der die kompletten Daten vorliegen. Die Ergebnisse wurden nun im Fachmagazin  „The Lancet Infectious Diseases“ veröffentlicht.

Foto: © uzhursky - Fotolia.com

Autor: ham
Hauptkategorien: Gesundheitspolitik , Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Hepatitis C , Arzneimittel

Anzeige
 

Weitere Nachrichten zum Thema Hepatitis C

| Ärzte der Welt und andere zivilgesellschaftliche Organisationen bezweifeln, dass es bei der Patentanmeldung von Sofosbuvir mit rechten Dingen zuging. Nun wurde schon zum zweiten Mal ein Einspruch gegen ein Patent von Gilead Sciences beim Europäischen Patentamt (EPA) eingereicht.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Keine Altersgruppe wächst so schnell wie die der Hochbetagten. Viele, die auf die 100-Jahre-Marke zusteuern, verfügen über eigene Ideen und Strategien für ein gutes Altern. Die Wissenschaft, kritisiert jetzt eine der wenigen Altersforscherinnen, habe dies bisher aber so gut wie übersehen.
Autismus ist eine neurologische Entwicklungsstörung. Betroffene haben unter anderem Schwierigkeiten mit der sozialen Interaktion und neigen zu stereotypen Verhaltensmustern. Nun hat eine Studie gezeigt, dass der Einsatz von Neurofeedback dazu beitragen kann, die Symptome zu lindern.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH, Reinickendorfer Straße 61, 13347 Berlin

Anzeige
 

. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.