. Therapie bei Querschnittslähmung

Nach Rückenmarksverletzung: Implantat setzt Impulse frei

Nach Rückenmarksverletzungen können Implantate elektrische Impulse im Rückenmark freisetzen, durch die wieder annähernd natürliche Bewegungsabläufe möglich werden. Wissenschaftler konnten im Tierversuch nun erste Erfolge der Methode zeigen.
Implantat setzt Impulse im Rückenmark frei

Verletztes Rückenmark lässt sich durch Impulse gezielt stimulieren

Eine Querschnittslähmung wird durch eine traumatische Schädigung des Rückenmarks verursacht. Dabei ist die Kommunikation zwischen Gehirn und Rückenmark unterbrochen. Aus Studien ist jedoch bekannt, dass das Rückenmark die Eigenschaft besitzt, unabhängig von Signalen des Gehirns bei einer elektrischen oder chemischen Stimulation koordinierte Bewegungen zu erzeugen. Wissenschaftlern der Charité Berlin und der ETH Lausanne ist es nun gelungen, diese sogenannten alternierenden Impulse durch Implantate gezielt zu aktivieren und damit wieder annähernd natürliche Bewegungsabläufe in Gang zu setzen - jedenfalls im Tierversuch.

Rückenmark gezielt stimulieren

„Unser Ziel ist es, den Rückenmarkbereich unterhalb einer Verletzung durch elektrische Impulse zu reaktivieren. Das Potential, eigenständig Bewegungen zu generieren, wollen wir dabei steigern, indem wir den natürlichen Abläufen möglichst nahe kommen“, erklärt Dr. Nikolaus Wenger, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik und Hochschulambulanz für Neurologie der Charité und des Berlin Institute of Health. Im Tiermodell konnte das europäische Forscherteam zeigen, dass es während der Bewegung der Beine zu einer wellenförmigen Aktivität von Rückenmarkbereichen kommt. „Um diese Rückenmarkaktivität nach einer Querschnittslähmung zu reproduzieren, haben wir dauerhafte Implantate entwickelt, die eine selektive Rückenmarkstimulation ermöglichen“, so Wenger.

 

Hoffnung auf neue Therapieansätze

Die neuartigen Implantate und Stimulationstechnologien passen eine Aktivierung des Rückenmarks an die zeitliche Abfolge des Bewegungsvorgangs an. Wird der richtige Rückenmarksbereich zum richtigen Zeitpunkt stimuliert, lassen sich Kraft und Balance während des Gehens verbessern. Die Erkenntnisse sollen nun zur klinischen Anwendung kommen, da auch das menschliche Rückenmark durch elektrische Stimulation zu Bewegungsvorgängen angeregt werden kann. Die Forscher hoffen, dass die neue Art der Rückenmarkstimulation in Zukunft zu einer besseren Therapie von querschnittsgelähmten Patienten beitragen kann.

Foto: © haitaucher39 - Fotolia.com

Autor: red
Hauptkategorie: Medizin
 

Weitere Nachrichten zum Thema Rückenmarksverletzungen

| Obwohl die Verbindung zum Gehirn unterbrochen ist, sendet das Rückenmark bei einer Querschnittslähmung weiterhin motorische Signale an die Beinmuskeln. Forscher entdeckten nun die Aktivierungsmuster im Rückenmark, die für das Gehen verantwortlich sind.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Stents und Ballons, die mit Paclitaxel beschichtet sind, sollen doch nicht die Sterblichkeit erhöhen – zumindest nicht in Deutschland. Wissenschaftler der Uni Münster widerlegen mit einer neuen Untersuchung nun eine Studie, die im vergangenen Jahr für große Verunsicherung gesorgt hat.
Von Stalking kann jeder betroffen sein. Die Folgen für die Opfer sind erheblich. Nun zeigt eine Vergleichsstudie, dass die Anzahl der Betroffenen in den vergangenen 15 Jahren kaum gesunken ist.
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Restaurant „Altes Zollhaus“, Carl-Herz-Ufer 30, 10961 Berlin

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin Mehrzweckraum, EG
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.
Das massenhafte Auftreten des Eichenprozessionsspinners hat in diesem Jahr bei besonders vielen Menschen zu allergischen Reaktionen der Haut führt. Die giftigen Brennhaare der Raupen können aber auch sprichwörtlich ins Auge gehen. Am Universitätsklinikum Münster mussten diese Woche sechs Menschen am Auge operiert werden. Dr. Lamis Baydoun, Oberärztin der UKM-Augenklinik, berichtet, was vorgefallen ist.