. Rückenschmerzen

MRT oft unnötig

Bei ungeklärten Rückenbeschwerden schicken viele Hausärzte ihre Patienten zur Magnetresonanztomografie. Doch offenbar sind viele dieser Untersuchungen überflüssig. Laut einer kanadischen Studie wird jeder zweite Patient umsonst zum MRT geschickt.
MRT oft unnötig

In Deutschland werden zu vielen MRT-Untersuchungen vorgenommen

Eine Magnetresonanztomografie (MRT) ist teuer und kostet Zeit und Nerven. Und 50 Prozent aller MRT-Untersuchungen sind sogar völlig überflüssig oder führen – was noch schlimmer ist – zur Überdiagnostik, die weitere unnötige Behandlungen nach sich ziehen kann. Und das ist wiederum mit Kosten für das Gesundheitswesen und Nebenwirkungen für den Patienten verbunden.

Dass tatsächlich zu viele MRT-Untersuchungen durchgeführt werden, hat jetzt eine kanadische Forschergruppe bestätigt. Die Wissenschaftler um den Radiologen Derek Emery aus Alberta untersuchten den Nutzen von MRT-Überweisungen, weil diese in den vergangenen Jahren immer häufiger geworden sind. Für ihre Studie betrachteten sie fast 1000 MRT-Aufnahmen. Als „angemessen“ erwiesen sich nur 443 Untersuchungen. 285 waren von fraglichem Wert, und in 272 Fällen konnten die Experten gar keinen Nutzen der MRT erkennen.

MRT bei Rückenbeschwerden oft überflüssig

Die meisten Überweisungen zum MRT wurden vom Hausarzt vorgenommen, und nur in 33,9 Prozent dieser Fälle war das den Beschwerden tatsächlich angemessen. Sinnvolle Überweisungen waren dagegen häufiger von Neurochirurgen gekommen. Hier waren 75,7 Prozent der gewünschten MRT-Untersuchungen auch wirklich notwendig gewesen.

Andere Werte zeigten allerdings die MRT-Untersuchungen im Kopfbereich. Als angemessen erwiesen sich hier 82,8 Prozent der Fälle. Als fraglich wurden 8,2 Prozent, als überflüssig neun Prozent der Untersuchungen eingestuft. Auch hier waren Allgemeinmediziner mit 53,1 Prozent die Hauptüberweiser. 10,4 Prozent ihrer Überweisungen zum Kopf-MRT waren unangemessen. Damit lag die Quote der angemessenen Untersuchungen hier höher als bei den Rückenbeschwerden.

 

Zahl der MRT-Untersuchungen explodiert

„Die hohe Rate nicht angebrachter oder nur fraglich indizierter MRT überrascht uns nicht“, kommentieren Emery und seine Kollegen die Ergebnisse ihrer Studie. Schließlich habe die Zahl von Tomografien der Wirbelsäule in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen. Dabei sei erwiesen, dass besonders bei Rückenbeschwerden MRT-Befunde und klinischen Symptome häufig nicht miteinander korrelierten. Andererseits, so wandten die Forscher ein, könnte es auch sein, dass ein großer Teil der Patienten, bei denen ein MRT angezeigt wäre, diese Untersuchung nicht erhielten. Um dies nachzuweisen, müsste eine weitere Studie vorgenommen werden.

Die Magnetresonanztomografie – auch Kernspin-Tomografie – ist im Gegensatz zum Röntgen oder zur Computertomografie nicht mit einer Strahlenbelastung verbunden. Allerdings ist die Untersuchung trotzdem nicht immer ganz unschädlich. Da viele Patienten in der engen Röhre unter Klaustrophobie leiden, werden sie oft während der Untersuchung mit Beruhigungsmitteln behandelt. Zudem kann das Kontrastmittel, das bei manchen MRT-Untersuchungen verabreicht wird, zu unangenehmen Nebenwirkungen führen.

Foto: © smart.art - Fotolia.com

Autor:
Hauptkategorien: Gesundheitspolitik , Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Neurologie , Wirbelsäule , Rückenschmerzen , Kernspintomographie (MRT)
 

Weitere Nachrichten zum Thema Schmerzen

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Seit dem 1. Oktober 2019 können psychotherapeutische Behandlungen auch per Videosprechstunde erbracht und abgerechnet werden. Damit soll betroffenen Patienten der Zugang zur Psychotherapie erleichtert werden. Auch für Ärzte wurden die Möglichkeiten der Videobehandlung erweitert.
Alkohol am Steuer: Da ist klar definiert, was erlaubt ist und was nicht. Bei Medizinalhanf ist es diffiziler. Der ist zwar ein Medikament und seit 2017 legal – aber es fehlt der Beipackzettel mit klaren Instruktionen und Warnhinweisen. Für die Patienten, die ihn nutzen, heißt das: gute Selbsteinschätzung, hohes Verantwortungsbewusstsein.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Restaurant „Altes Zollhaus“, Carl-Herz-Ufer 30, 10961 Berlin

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin Mehrzweckraum, EG
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.
Das massenhafte Auftreten des Eichenprozessionsspinners hat in diesem Jahr bei besonders vielen Menschen zu allergischen Reaktionen der Haut führt. Die giftigen Brennhaare der Raupen können aber auch sprichwörtlich ins Auge gehen. Am Universitätsklinikum Münster mussten diese Woche sechs Menschen am Auge operiert werden. Dr. Lamis Baydoun, Oberärztin der UKM-Augenklinik, berichtet, was vorgefallen ist.