. Effektiv gegen Prostatakarzinome

Mit SmartSeeds gegen Prostatakrebs

Die Eckert & Ziegler AG hat auf dem europäischen Strahlentherapiekongress ESTRO in Barcelona die weltweit ersten Implantate zur Behandlung von Prostatakrebs auf Kunststoffbasis vorgestellt. Die strahlenden Miniimplantate mit dem Markennamen SmartSeed sollen etwa ab Mitte 2011 europaweit eingeführt werden.
Jod-Seeds der Eckert & Ziegler AG

Jod-Seeds der Eckert & Ziegler AG

Die Brachytherapie - eine Spickung des befallenen Organs mit winzigen radioaktiven Stiften - hat sich als besonders schonende Form der Behandlung für frühe Stadien des Prostatakarzinoms bewährt. Die neuen Kunststoffimplantate SmartSeed sind in der Herstellung einfacher als traditionelle Metallkapseln und erlauben eine noch präzisere Dosierung der verabreichten Strahlung. Da sich die reiskorngrossen Miniimplantate wie Legosteine zu sehr stabilen Ketten verknüpfen lassen, kann der Arzt damit eine individuell auf den Patienten abgestimmte Dosierung wählen. Mit einsetzbaren Distanzhaltern können die Abstände zwischen aktiven Elementen etwa an ungewöhnliche Tumorformen angepasst und damit eine optimale Dosisverteilung im betroffenen Organ erzielt werden.

Kunststoffimplantate zur Behandlung von Prostatakrebs

"Wir sind überzeugt, dass wir mit dem SmartSeed unseren Marktanteil innerhalb der permanenten Brachytherapie weiter ausbauen können", erklärte Dr. Edgar Löffler, Mitglied des Vorstandes der Eckert & Ziegler AG und verantwortlich für das Segment Therapie. "Zudem eröffnen sich mit dem patentgeschützten Produkt bisher verschlossene Märkte in Schwellenländern. Kunststoffimplantate müssen erst auf der letzten Wertschöpfungsstufe aktiviert, also strahlend gemacht werden, und lassen sich deshalb anders als traditionelle Implantate profitabel auch als inaktives Produkt exportieren. Es wird dadurch einfacher, weiter entfernte oder abgeschottete Märkte zu erreichen."

Eckert & Ziegler Gruppe

Die Eckert & Ziegler Gruppe mit Hauptsitz in Berlin gehört in Europa zu den grössten Anbietern von Implantaten zur Prostatakrebsbehandlung. In den USA wird bereits jeder dritte Prostatakrebspatient mit der Brachytherapie behandelt. Langzeitergebnisse zeigen, dass Patienten mit lokalisiertem Prostatakarzinom damit ebenso effektiv und im Durchschnitt wesentlich nebenwirkungsärmer als mit anderen Methoden behandelt werden.

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
60-Stunden-Woche für Krankenschwestern, doppelt so lange Wartezeiten beim Hausarzt: Dieses Szenario könnte schon in einem Jahrzehnt Realität werden, wenn das Gesundheitssystem nicht entschlossen reagiert. Schon jetzt ist das Angebot an freien Stellen hier zweieinhalbmal so groß wie der Zahl der Bewerber.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Kliniken
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.