Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Millionen Impfstoffdosen landen im Müll

Sonntag, 12. Juni 2022 – Autor:
Im zentralen Lager des Bundes lagern über einhundert Millionen Impfstoffdosen gegen Covid-19. Davon haben rund vier Millionen bis Ende Juni ihr Verfallsdatum erreicht. Laut Bundesgesundheitsministerium ist eine „fachgerechte Entsorgung“ vorgesehen.
Wegen Ablauf des Verfallsdatums: Deutschland entsorgt rund vier Millionen Impfstoffdosen

Wegen Ablauf des Verfallsdatums: Deutschland entsorgt rund vier Millionen Impfstoffdosen – Foto: © Adobe Stock/ Wolfilser

Rund vier Millionen mRNA-Impfstoffdosen werden bis Ende Juni ihr Verfallsdatum erreicht haben. Das teilte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) auf Nachfrage des STERN mit. Was damit passiert? Die Covid-Impfstoffdosen, die das Verfallsdatum gemäß Zulassung erreicht haben, werden der "fachgerechten Entsorgung" zugeführt, wird die BMG-Sprecherin zitiert. Eine Abgabe im Sinne einer Impfstoffspende sei "nicht statthaft."

Die Lager des Bundes sind voll

Dem Bericht nach sollen sich in den zentralen Lagern des Bundes rund 99 Millionen weitere Impfstoffdosen für die Grundimmunisierung befinden. Dennoch will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zusätzlichen Corona-Impfstoff bestellen, wie er im Mai ankündigte, um damit auch mehrere mögliche Virusvarianten breiter abzudecken. Eine Lehre aus der Pandemie sei, nie wieder zu wenig Impfstoff zu haben, so der SPD-Politiker. Allen, die es bräuchten oder wünschten, solle auch eine vierte Impfung angeboten werden können.

 

Hunderttausende Impfstoffdosen bereits vernichtet

Während der Pandemie sind schon Hundertaussende Impfstoffdosen im Müll gelandet, weil sie das Verfallsdatum überschritten hatten. In Berlin waren bis Ende Mai dieses Jahres rund 185.000 Dosen, wie eine Sprecherin der Berliner Gesundheitsverwaltung der dpa bestätigte. Entsorgt wurden demnach 110 500 Dosen Moderna sowie 55 000 Dosen des Kinder-Impfstoffs von Biontech und 21 000 Dosen des gleichen Impfstoffs für Erwachsene. In Hamburg sollen mehr als 100 000 Impfdosen nach Ablauf des Verfallsdatums vernichtet worden sein.

Hinzukommt eine unbestimmte Zahl an Impfstoffdosen, die in Impfzentren am Ende des Tages weggeworfen wurden, weil sie niemand haben wollte.

Hauptkategorien: Corona , Gesundheitspolitik
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Coronavirus , Impfen
 

Weitere Nachrichten zum Thema Corona-Impfung

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Die Wirkungen und Nebenwirkungen der Schutzmaßnahmen in der Corona-Krise seien kaum zu beurteilen. Das erklärte Prof. Hendrik Streeck am Freitag in Berlin. Der Virologe gehört zu der Sachverständigenkommission, die diese evaluieren sollte.

Hunde haben einen außergewöhnlichen Geruchssinn. In Studien wurde bereits gezeigt, dass sie eine akute Covid-19-Infektion erkennen können. Jetzt wurde das auch für Long-Covid gezeigt. Über das Phänomen berichtet die Tierärztliche Hochschule Hannover.

 
Interviews
Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin