. Vortrag

Menschenrecht Gesundheit - Wie wir es leben können

An der Urania 17, 10787 Berlin

Eintritt: 11,50 EUR

Seit jeher beherrschen einzelne Ärzte, Heilpraktiker und Heiler Methoden das Wissen, die sogenannten „Volkskrankheiten“ erfolgreich zu behandeln oder die Betroffenen in die Lage zu versetzen, es größtenteils selbst zu tun. So wie es früher zum Geheimwissen zählte, einen Computer oder ein Auto reparieren zu können, so ist dies seit der Entwicklung von Google heutzutage ein Stück weit für jeden Menschen erlernbar. Anders auf dem Gebiet der Medizin. Der Gesundheitsmarkt ist der größte Einzelmarkt in Deutschland, mit den höchsten Zuwachsraten und den meisten Beschäftigten. So gibt es eine Vielzahl von Informationen, deren Inhalt durch die Eigeninteressen der Informationsgeber beeinflusst ist. Es wäre beispielsweise in einer Vielzahl der Fälle die Vermeidung einer Operation bei Knie- oder Hüftarthrose sowie weitgehende Schmerzfreiheit möglich. Auch die erfolgreiche Regulierung von Bluthochdruck ohne Tabletten kann erreicht werden. Was muss geschehen, damit jeder sein Recht auf Gesundheit selbstbestimmt ausüben kann? Die Referenten stellen ihr Projekt vor, in dem sie erfolgreiche Therapeuten interviewt und deren Haltung und Vorgehensweise dokumentiert haben.

Beginn 19:30 Uhr

Referenten
Dr. Achim Kürten und Karsten Vollckmer
Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin, St. Hedwig-Krankenhaus Berlin

Veranstalter
Urania Berlin

. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.