. Demenz

Mehr über 90-Jährige bleiben geistig fit

Während Alzheimer Disease International gerade vor einer globalen Demenz Epidemie gewarnt hat, kommen Wissenschaftler auch zu einem erfreulichen Ergebnis. Die heute über 90-jährigen sind geistig fitter als Gleichaltrige vor zehn Jahren.
Mehr über 90-Jährige bleiben geistig fit

Über 90-jährige: Besseres Denk- und Erinnerungsvermögen als Gleichaltrige vor zehn Jahren

Dass die Zahl der Menschen mit Demenz oder Alzheimer steigt, ist unbestritten. Gerade hat Alzheimer Disease International Daten erschreckende Zahlen veröffentlicht. Demnach leiden heute weltweit 44 Millionen Menschen an Demenz oder Alzheimer. Der Organisation zufolge soll sich diese Zahl bis zum Jahr 2050 verdreifachen – 135 Millionen Menschen wären dann an Demenz oder Alzheimer erkrankt. Grund ist die steigende Lebenserwartung. Denn mit dem Alter steigt das Risiko an Demenz zu erkranken dramatisch an.

Studie zeigt bessere Denkleistungen bei Hochbetagten

Doch Alter ist nicht nur Demenz-Risiko. Auch die Chancen, geistig fit zu bleiben, haben sich verbessert. „Heute über 90-Jährige sind geistig reger sind als noch vor einer Dekade“, berichtet das Magazin „Psychologie Heute“ unter Berufung auf ein dänische Studie. So hatten Forscher Denk- und Erinnerungstests mit 1.600 95-Jährigen gemacht und die Ergebnisse mit einer Studie von vor zwölf Jahren verglichen. Damals wurden rund 2.200 Personen im Alter von 93 Jahren untersucht. Ergebnis: Die heute 95-jährigen schnitten bei den Denk- und Erinnerungstests besser ab als ihre Vergleichsgruppe vor einer Dekade. Demenz habe eben nicht nur genetische Ursachen. Menschen könnten zu einem gewissen Teil durch ihr Verhalten beeinflussen, ob sie daran erkranken, heißt es in Psychologie Heute.

In Deutschland leben derzeit rund 1,4 Millionen Menschen mit Alzheimer oder Demenz.

Foto: © Robert Kneschke - Fotolia.com

 
Hauptkategorien: Demografischer Wandel , Medizin , Pflege
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Demenz , Alzheimer , Alter
 

Weitere Nachrichten zum Thema Demenz

| Vom späten Nachmittag bis frühen Abend erleben etwa 20 Prozent der Patienten, die an einer Alzheimerdemenz leiden, eine Zunahme ihrer Symptome wie Aggressivität, Verwirrung, Angst oder Orientierungslosigkeit. Forscher haben nun die Ursachen für diesen Zusammenhang genauer untersucht.
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
. Weitere Nachrichten
Bei Patienten mit Schlaganfällen unbekannter Ursache und ungeklärtem Auftreten plötzlicher Bewusstlosigkeit (Synkopen) können ein mobiles EKG-Monitoring und telemedizinische Kontrolle schnell und effizient Herzrhythmusstörungen entdecken. Dadurch wird ein schnelles Eingreifen ermöglicht.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.