. Kongress

Medizinischer Fachkongress zu pflanzenbasierter Ernährung

Freie Universität Berlin, Henry-Ford-Bau, Garystraße 35, 14195 Berlin
CME-Punkte: 9
Kosten: 290,- EUR

Der europaweit einzigartige Fachkongress für Medizin und pflanzenbetonte Ernährung VegMed feiert sein fünfjähriges Jubiläum. Der Kongress widmet sich der praktischen und wissenschaftlichen Etablierung einer zukunftsfähigen pflanzenbasierten Ernährung in Medizin und Gesellschaft. VegMed richtet sich an Ärzte, Ökotrophologen, Wissenschaftler, Studierende der Medizin  und Ernährungswissenschaften sowie an Menschen anderer Gesundheitsberufe. Am Publikumstag steht er allen interessierten.

Besuchern offen. Zahlreiche wissenschaftliche Vorträge von weltweit führenden Forschern, Fachvorträge renommierter Ärzte, praxisorientierte Workshops, Podiumsdebatten, Plattformen für professionelles Networking, Mind-Body- und Yoga-Angebote in den Pausen, vielseitige Aussteller und köstliche kulinarische Angebote (food-trucks) erwarten Sie auf der VegMed 2018.

20.04.2018            12:30 - 21:00 Uhr

21.04.2018            08:30 - 21:00 Uhr

22.04.2018            09:00 - 16:45 Uhr (Publikumstag)

Referenten u.a.
Prof. Dr. Claus Leitzmann
Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Gießen

Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevedo
Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Neal Barnard, MD, FACC
Founder and President of the Physicians Committee for Responsible Medicine, George Washington University

Veranstalter
Vegetarierbund Deutschland e.V.

Ansprechparnterin: Frau Yvonne Bodden
Mail: yvonne.bodden@mes-berlin.com
Fon: 030 70078950

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.