Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt

Anzeige
 

Chirurgie und Orthopädie

Wann sollte operiert werden? Welche neuen Operations- und Behandlungsmethoden gibt es?

Hier finden Sie umfassende Informationen zu den Themen Chirurgie und Orthopädie, von der Vor- bis zu Nachsorge, neuesten Entwicklungen und Untersuchungen bis hin zu althergebrachten alternativen Heilmethoden.

Nachrichten zum Thema Chirurgie und Orthopädie
29.03.2010

Privatdozent Dr. Hans Josef Erli wird zum 1. April 2010 neuer Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Vivantes Humboldt-Klinikum. Er war zuletzt Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie des Luisenhospitals Aachen. Dr. Erli tritt die Nachfolge von Privatdozent Dr. Rainer Letsch an, der in Altersteilzeit geht.

28.12.2009

Um chirurgische Patienten nicht zu gefährden, ist richtiges Verhalten im Operationssaal oberstes Gebot. Ein sicherer, steriler Eingriff lässt sich nur gewährleisten, wenn alle Beteiligten im OP sich strikt an dort bestehende Regeln halten. Deshalb unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) jetzt die Vergabe von OP-Führerscheinen.

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie in den DRK Kliniken Berlin | Westend hat einen neuen Chefarzt: Dr. Thilo John hat zum 1. Oktober 2009 Dr. Helge Schauwecker, der in den Ruhestand getreten ist, abgelöst. John hatte zuvor an der Charité gearbeitet und geforscht, er gilt als ausgewiesener Hüftspezialist und hervorragender Operateur.

02.11.2009

Der Charité - Universitätsmedizin Berlin ist es gelungen, gleich zwei renommierte Medizinerinnen nach Berlin zu holen. Prof. Karin Rothe aus Düsseldorf hat im Oktober 2009 die Nachfolge von Prof. Harald Mau angetreten und ist jetzt Direktorin der Klinik für Kinderchirurgie, Charté Campus Virchow. Auch die Augenklinik hat eine neue Chefin.

05.10.2009

Den bisherigen Funktionsbereich Thoraxchirurgie hat das Vivantes Klinikum Neukölln jetzt zu einer eigenständigen Klinik erweitert. Mit mehr als 600 durchgeführten Operationen pro Jahr erfüllte die Einrichtung bereits 2008 die festgelegte Mindestmenge, ab 2010 wird sie auch im Krankenhausstrukturplan des Landes Berlin als Klinik geführt.

Eine schiefe Nasenscheidewand ist nicht nur ein ästhetisches Problem. Der betroffene Mensch bekommt schlecht Luft und leidet häufig an Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Von einer neuen in Berlin erprobten Operationsmethode zur Begradigung schiefer Nasenscheidewände haben bereits Spitzensportler profitiert.

11.05.2009

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin hat am 7. Mai 2009 am Campus Charité Mitte eine erste interdisziplinäre Sprechstunde für chronisch kranke Patienten mit Entzündungen der Gelenke, der Haut oder des Darms eröffnet. Damit will die Charité der bislang oft unzureichenden Versorgung dieser Patienten Abhilfe schaffen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin