. Krebsbehandlung

MagForce Nanotechnologies zertifiziert

Die Berliner MagForce Nanotechnologies AG hat im Juni 2009 eine Zertifizierung nach der Norm DIN EN ISO 13485:2003 + AC:2007 erhalten. Mit der Zertifizierung wurde die Voraussetzung für eine erfolgreiche Kommerzialisierung der Nano-Krebs®-Therapie geschaffen, sobald deren Komponenten das Konformitätsbewertungsverfahren durchlaufen haben.
MagForce Nanotechnologies zertifiziert

Dr. Uwe Maschek

Im Rahmen eines Audits wurde seitens der "MEDCERT Zertifizierungs- und Prüfungsgesellschaft für die Medizin GmbH" das Qualitätsmanagementsystem der MagForce in den Bereichen Entwicklung, Herstellung, Endkontrolle und Vertrieb von Produkten zum Einsatz in Therapiesystemen zur Hyperthermie und Thermoablation einschliesslich der dazugehörigen Planungssoftware geprüft. Dabei wurde festgestellt, dass alle Norm-Forderungen nach europäischem Standard erfüllt werden. Mit der erhaltenen Zertifizierung wurde die Voraussetzung für eine erfolgreiche Kommerzialisierung der Nano-Krebs®-Therapie geschaffen. Zunächst aber müssen deren Komponenten das Konformitätsbewertungsverfahren durchlaufen haben.

NanoTherm® und NanoPlan®

"Über die erhaltene Zertifizierung freuen wir uns sehr, da damit nun bestätigt wird, dass auch die erstmals auditierten Entwicklungsabteilungen für unsere Produkte NanoTherm® und NanoPlan® die Anforderungen an ein strenges Qualitätsmanagementsystem erfüllen. Dies stellt einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur europaweiten Vermarktung unseres Behandlungsansatzes dar", so Dr. Uwe Maschek, Vorstandsvorsitzender der MagForce Nanotechnologies AG.

Die MagForce Nanotechnologies AG ist das weltweit führende Unternehmen auf dem Gebiet der Krebstherapie mit Hilfe der Nanotechnologie. Ihr patentiertes Therapieverfahren erlaubt die gezielte Zerstörung von Tumoren durch Wärme und superparamagnetische Nanopartikel. Die Nanotechnologie der MagForce stellt einen völlig neuen Ansatz zur zukünftigen erfolgreichen Behandlung solider Tumore dar. Ende dieses Jahres wird die Zulassung für die Behandlung von Gehirntumoren beantragt. Die Zulassung wird Mitte nächsten Jahres erwartet.

Weitere Nachrichten zum Thema Forschung

| Verletzungen von Nerven im Zentralen Nervensystem (ZNS) führen oft zu irreparablen Schäden, weil sich Nervenzellen hier nur schwer regenieren können. Nun haben Forscher untersucht, mit welchen Wirkstoffen die Regenerationfähigkeit der Nervenzellen im ZNS angeregt werden kann.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Seit einiger Zeit mehren sich die Hinweise, dass das sogenannte „Kuschelhormon“ Oxytocin Angststörungen reduzieren kann. Dies haben nun Forscher der Universität Regensburg bestätigt. Demnach kann Oxytocin soziale Phobien wirksam lindern.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Maritim proArte Hotel Berlin, Friedrichstraße 150-153, 10117 Berlin
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.