. Vortrag

Machen moderne Gesellschaften Kinder und Jugendliche krank?

An der Urania 17, 10787 Berlin

Entwicklungspsychologie und Lebenslaufforschung zeigen, dass sich die Lebensspanne nicht nur verlängert hat, sondern die unterschiedlichen Lebensphasen anders getaktet sind als noch vor drei oder vier Generationen. Die Kindheit wird immer kürzer, das Jugendalter dehnt sich immer weiter aus, das Erwachsenenalter schließt sich fließend an und ist heute durch verschiedene berufliche und persönliche Brüche gekennzeichnet, die anschließende Phase des höheren Alters zieht sich stark in die Länge. Schon hieraus ergibt sich die ständige Anforderung an eine intensive Selbstorientierung und ein hohes Selbstmanagement. Da sich der gesamte Lebensrhythmus gleichzeitig deutlich beschleunigt und sich durch Globalisierung und Digitalisierung völlig neue Herausforderungen ergeben, steht jedes Individuum heute unter erheblichem Bewährungsdruck. Entsprechend nehmen psychische und psychosomatische Störungen und Krankheiten deutlich zu, gerade auch bei Kindern und Jugendlichen. Es entsteht der Eindruck, moderne Gesellschaften machten die Kinder und Jugendlichen krank. Im Vortrag werden die wichtigsten Ergebnisse aktueller Kinder- und Jugendstudien vorgestellt. Als Übergang in die Diskussion schlägt der Referent am Ende konkrete Unterstützungen und Hilfen vor.

Beginn 17:30 Uhr

Referent
Dr. Klaus Hurrelmann
Gesundheitwissenschaftler, Professor of Public Health and Education, Hertie School of Governance

Veranstalter
Urania Berlin

. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens sind viele Chancen verbunden. Bei manchen Bürgern löst das Thema aber auch Ängste und Sorgen aus. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Prof. Dr. Erwin Böttinger, einem der weltweit führenden Forscher im Bereich Digital Health, über die elektronische Patientenakte und andere digitale Lösungen gesprochen.