. Ernährung

Low Carb oder Low Fat? Diäten im Vergleich

Low Carb oder Low Fat – was hilft besser abzunehmen? Das wollten US-Forscher wissen und werteten Diät-Studien aus.
Abnehmen

Zum neuen Jahr nehmen sich viele vor, etwas abzuspecken

Wissenschaftler von der Harvard Medical School in Boston überprüften die Daten aus 53 randomisierten klinischen Studien mit 68.128 Teilnehmern: Diese unterzogen sich einer fettreduzierten oder fettreicheren Diät. Studien, in denen die Probanden Nahrungsergänzungsmittel oder Mahlzeitenersatzgetränke, also Pulver, die mit Wasser oder Milch angerührt werden, zu sich nahmen, wurden ausgeschlossen.

Ergebnis: Eine kohlenhydratärmere und fettreichere Diät (Low Carb) führte zu einem größeren Gewichtsverlust als eine fettarme Diät (Low Fat) – und zwar nach über einem Jahr. Die Teilnehmer in der Low-Carb-Gruppe waren zu dem Zeitpunkt etwa zweieinhalb Pfund leichter.

Nicht ganz auf Kohlenhydrate verzichten

Von einem völligen Verzicht auf Kohlenhydrate rät Dr. Andreas Pfeiffer vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam allerdings ab. Der menschliche Körper sei an Ballaststoffe und Vitamine aus Getreide-Produkten gewöhnt.

Er empfiehlt, 40 bis 50 Prozent der Ernährung mit Kohlenhydraten abzudecken. Von Vorteil seien langsam resorbierbare Kohlenhydrate, wie sie zum Beispiel in Vollkornbroten mit ganzen Körnern enthalten sind. „Sobald Körner gemahlen sind, sind sie nicht mehr langsam resorbierbar“, sagt der Wissenschaftler.

 

Hülsenfrüchte liefern lang resorbierbare Kohlenhydrate

Bei Produkten mit viel Stärke wie Reis, Weißbrot, Nudeln und Kartoffeln werden die enthaltenen Kohlenhydrate schnell aufgenommen und machten rasch wieder Hunger, erläutert Pfeiffer.

Bohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte liefern hingegen lang resorbierbare Kohlenhydrate. Weil sie auch Mikronährstoffe, Vitamine und Ballaststoffe enthalten, sind diese Produkte laut Pfeiffer eine gute Ergänzung für einen gesunden, ausgewogenen Speiseplan. Die richtige Ernährung ist besonders auf bei bestimmten Erkrankungen wichtig.

Low Carb oder Low Fat? Diät sollte langfristig wirken

Ob Low Carb oder Low Fat: Hauptproblem beim Abnehmen ist nicht der kurzfristige Gewichstverlust, sondern das langfristige Halten des erreichten Gewichtes. Wer nach einer erfolgreichen Diät wieder so futtert wie vorher, hat die Pfunde schnell wieder drauf.

Der berühmte Jojo-Effekt lässt sich nur mit einer langfristigen Ernährungsumstellung vermeiden. Gerade deshalb sollte auch die Diät an die kulturellen und Lebensmittel-Präferenzen des Einzelnen angepasst sein, rät Harvard-Forscher Hu. Die entsprechende Studie wurde im Fachmagazin Lancet veröffentlicht.

Foto: Ralf Kalytta/fotolia.com

Autor: bab
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Diät
 

Weitere Nachrichten zum Thema Diät

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Das Online-Programm iFightDepression der Deutschen Depressionshilfe scheint wirksam zu sein. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Teilnehmer ihre depressive Symptomatik damit von mittelgradig auf leicht verbessern konnten. Voraussetzung ist allerdings, dass die Selbsttherapie professionell begleitet wird.
Viele Menschen leiden unter Schlafproblemen. Die häufigsten Gründe: Stress und falsche Gewohnheiten. Einige einfache Tricks können dazu beitragen, wieder zu einem besseren Schlafrhythmus zu finden.
Die wegen der Corona-Pandemie nötigen Schutzmasken können Hautirritationen auslösen. Das berichten italienische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of the European Acadamy of Dermatology und Venereology.
 
 
. Interviews
Hitzewellen sind eine reale Gefahr für die Gesundheit und lassen die Mortalitätsrate ansteigen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem wissenschaftlichen Leiter des Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Freiburg, Prof. Dr. Andreas Matzarakis, über Hitzewarnsysteme und die Auswirkungen von Hitzewellen auf unsere Gesundheit gesprochen.
Das Essen in deutschen Krankenhäusern hat keinen besonders guten Ruf. Dabei lässt sich mit wenig Mehraufwand viel erreichen. Der Internist und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Christian Löser erklärt die medizinischen und ökomischen Effekte einer gesunden Ernährung im Krankenhaus.
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.