. Integrierte Psychiatrische Versorgung

KV Berlin zertifiziert Berliner Ärztenetz für psychisch Kranke

Das Berliner Ärztenetz der PIBB Psychiatrie Initiative Berlin Brandenburg arbeitet neuerdings mit Gütesiegel: Ende Juni wurde das Praxisnetz von der KV Berlin zertifiziert. Eine derartige Zertifizierung ist bislang bundesweit einmalig.
KV Berlin zertifiziert Berliner Ärztenetz für psychisch Kranke

Aufgefangen im Netz: Psychisch Kranke werden im Berliner Ärztenetz „integriert“ versorgt

Ob mit oder ohne Zertifikat – für die rund 2.000 vom Berliner Ärztenetz des PIBBB versorgten Menschen mit einer psychischen Erkrankung dürfte diese Frage eher unerheblich sein. Schließlich sind sie in dem beispiellosen Zusammenschluss von niedergelassenen Nervenärzten, Psychiatern und Psychotherapeuten ohnehin besser versorgt als die meisten anderen Betroffenen in der Republik. Ihre Ärzte und Psychotherapeuten kooperieren nämlich mit Klinik-Kollegen, Soziotherapeuten, Ergotherapeuten, psychiatrischen Fachpflegern und vielen anderen Kümmerern. Und das ganze unter dem Dach von Verträgen zur Integrierten Versorgung, die das Praxisnetz etwa mit der AOK Nordost, der DAK Gesundheit und der BKK VBU abgeschlossen hat.

Berliner Ärztenetz betreut seit zehn Jahren psychisch Kranke

Für den Verein für Psychiatrie und seelische Gesundheit (VPsG), an den das Ärztenetz angedockt ist, macht das neue Zertifikat hingegen schon einen Unterschied. Man sieht es als Beweis für die vorbildliche Arbeit, die insbesondere der Inklusion von schwer psychisch Kranken gewidmet ist. „Mit der Zertifizierung des Berliner Ärztenetzes nach den anspruchsvollen Kriterien der KBV erfährt die langjährige Aufbauarbeit unseres Vereins eine hochkarätige Anerkennung und eröffnet wichtige Perspektiven des weiteren Ausbaus ambulant zentrierter Versorgungsstrukturen für psychisch Kranke“, sagte Dr. Norbert Mönter, Vorsitzender des Vereins für Psychiatrie und seelische Gesundheit (VPsG). Die Zertifizierung solle ausdrücklich der übergeordneten Zielsetzung einer Inklusion psychisch Kranker in Berlin zugute kommen, versprach der Facharzt für Nervenheilkunde.

 

Zertifikat mit anspruchsvollen Kriterien

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin (KVB) hatte das Berliner Ärztenetz der PIBB Psychiatrie Initiative Berlin Brandenburg im VPsG am 26. Juni zertifiziert. Damit ist das Berliner Netzwerk das erste zertifizierte Ärztenetz für psychisch Kranke bundesweit. Die Kriterien der KV und der Bundes KV für die Anerkennung als Praxisnetz gelten als anspruchsvoll, sie definieren verschiedene Stufen. Die KV Berlin hat der PIBB Psychiatrie-Initiative Berlin-Brandenburg zunächst die Genehmigung für die sogenannte "Basis-Stufe" erteilt.

© Ocskay Bence - Fotolia.com

Hauptkategorien: Berlin , Gesundheitspolitik , Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Psychiatrie , Psychische Krankheiten , Psychotherapeuten , Ärzte , Kassenärztliche Vereinigunge (KV)
 

Weitere Nachrichten zum Thema Psychische Erkrankungen

| Selbstverletzungen, häufig in der Form des sogenannten „Ritzens“, werden vor allem mit jungen Menschen und Borderline-Patienten assoziiert. Doch auch andere Personenkreise sind betroffen. Daher eröffnet das Max-Planck-Institut für Psychiatrie (MPI) nun den ersten Schwerpunkt in Deutschland speziell für Erwachsene zur Behandlung und Erforschung von selbstverletzendem Verhalten.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Deutschland importiert viel mehr Organe aus dem Ausland als es exportiert. Damit werden die Transplantationschancen für Patienten in unseren Nachbarländern verschlechtert. Darauf macht die DGCH aufmerksam und fordert die Einführung der Widerspruchslösung.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.