. Krankenhaus Waldfriede

Krankenhaus Waldfriede

Das Krankenhaus Waldfriede liegt unmittelbar am Schlachtensee in Berlin Steglitz-Zehlendorf. Im Klinikporträt erfahren Sie mehr zu Behandlungsschwerpunkten, Patientenzahlen und Wahlleistungen.
Krankenhaus Waldfriede, Klinik, Berlin

Krankenhaus Waldfriede

Adresse: Krankenhaus Waldfriede, Argentinische Allee 40, 14163 Germany, Berlin
Träger: Verein Krankenhaus Waldfriede e.V.
Telefonnummer: +49 30 81810 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

160

Fachabteilung (Anzahl):

11

Patienten im Jahr:

61000

davon ambulant:

13000

davon stationär:

48000

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

283 (ohne Schüler und Lehrkräfte, Gesundheitszentrum und Seelsorge)

davon Ärzte (VK);

76

davon Pflegekräfte (VK):

162

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Brustzentrum
  • Zentrum für Darm- und Beckenbodenchirurgie
  • Minimal-invasive Chirurgie, Endokrine und Viszeralchirurgie
  • Handchirurgie, obere Extremität und Fußchirurgie, Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Innere Medizin (Gastro- und Koloskopie)
  • Intensivmedizin, Anästhesie, Schmerztherapie
  • Rettungsstelle
  • Radiologie
  • Desert Flower Center
  • Angstfreies Krankenhaus

Zur Stärkung der internationalen Zusammenarbeit hat das Krankenhaus Waldfriede im März 2008 – als erstes Berliner Krankenhaus – eine Kooperationsvereinbarung mit der Florida-Hospital-Gruppe Orlando / Florida (USA) geschlossen. Dadurch ist u.a. ein regelmäßiger gegenseitiger Ärzteaustausch, sowie die zusätzliche Fort- / Weiterbildung von medizinischem Personal möglich. Über die aktuellsten medizinischen Entwicklungen / Forschungsergebnisse in den USA sind wir so jederzeit auf dem neuesten Kenntnisstand.

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

88

Anzahl Einzelzimmer:

24

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

35

Dusche und WC im Zimmer:

86%

TV im Zimmer:

ja (kostenfrei)

Telefon im Zimmer:

ja (kostenfrei)

Internetzugang im Zimmmer:

ja (kostenfrei)

Verpflegung

  • freie Menüwahl: ja
  • Menüarten: Mittagessen mit Wahlkomponenten, drei Menüs zur Auswahl, davon ein vegetarisches Menü
  • Abendessen mit Wahlkomponenten
  • Zusatzspeisekarte für Wahlleistungspatienten
  • Zubereitung grundsätzlich ohne Schweinefleisch, künstliche Aromen, Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel

Wahlleistungen

  • Einbettzimmer (Kosten: zwischen 90,95 und 98,21 Euro, Komfortstation 145 Euro)
  • Zweibettzimmer (Kosten: zwischen 45,28 und 62 Euro, Komfortstation 77 Euro)
    Chefarztbehandlung
  • Spezielle Verpflegung, Zeitungen
  • Familienzimmer (nur Geburtshilfe) 100,00 € pro Tag
    Euro)

Verkehrsanbindung

  • 2 Gehminuten: Bus (118, 184, 629) und U 3: Haltestelle Krumme Lanke

Besondere Ausstattung

Zeitungskiosk in der Klinik:

ja

Öffentlich Patientenbibliothek in der Klinik:

nein (aber fahrbarer Bücherwagen)

Blumenladen in der Klinik:

nein

Restaurant/Café in der Klinik:

ja (im Sommer ist zusätzlich das Park-Café geöffnet)

 
. Mehr zum Thema
Chefarzt Zentrum für Darm- und Beckenbodenchirurgie Krankenhaus Waldfriede
Chefärztin des Brustzentrums am Krankenhaus Waldfriede, Berlin
Ärztlicher Direktor Krankenhaus Waldfriede und Chefarzt der Abteilung Minimalinvasive-, Endokrine- und Viszeralchirurgie
. Nachrichten
Anhand spezieller T-Zellen lässt sich unter Umständen schon früh bestimmen, wie eine COVID-19-Erkrankung verlaufen wird. Das könnte Medizinern helfen, schwere Verläufe schon frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.
 
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.
Noch müssen Ärzte in Deutschland keine Triagierung von COVID-19-Patienten vornehmen. Doch was wenn, die Intensivkapazitäten auch hier zu Lande nicht reichen? Gesundheitsstadt Berlin hat über das bedrückende Thema mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen gesprochen. Die Charité-Medizinerin befasst sich als Mitglied des Deutschen Ethikrats und einer soeben eingerichteten Task Force des Berliner Senats intensiv mit dem Worst-Case-Szenario „Triagierung“.