. Krankenhaus Waldfriede

Krankenhaus Waldfriede

Das Krankenhaus Waldfriede liegt unmittelbar am Schlachtensee in Berlin Steglitz-Zehlendorf. Im Klinikporträt erfahren Sie mehr zu Behandlungsschwerpunkten, Patientenzahlen und Wahlleistungen.
Krankenhaus Waldfriede, Klinik, Berlin

Krankenhaus Waldfriede

Adresse: Krankenhaus Waldfriede, Argentinische Allee 40, 14163 Germany, Berlin
Träger: Verein Krankenhaus Waldfriede e.V.
Telefonnummer: +49 30 81810 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

160

Fachabteilung (Anzahl):

11

Patienten im Jahr:

61000

davon ambulant:

13000

davon stationär:

48000

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

283 (ohne Schüler und Lehrkräfte, Gesundheitszentrum und Seelsorge)

davon Ärzte (VK);

76

davon Pflegekräfte (VK):

162

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Brustzentrum
  • Zentrum für Darm- und Beckenbodenchirurgie
  • Minimal-invasive Chirurgie, Endokrine und Viszeralchirurgie
  • Handchirurgie, obere Extremität und Fußchirurgie, Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Innere Medizin (Gastro- und Koloskopie)
  • Intensivmedizin, Anästhesie, Schmerztherapie
  • Rettungsstelle
  • Radiologie
  • Desert Flower Center
  • Angstfreies Krankenhaus

Zur Stärkung der internationalen Zusammenarbeit hat das Krankenhaus Waldfriede im März 2008 – als erstes Berliner Krankenhaus – eine Kooperationsvereinbarung mit der Florida-Hospital-Gruppe Orlando / Florida (USA) geschlossen. Dadurch ist u.a. ein regelmäßiger gegenseitiger Ärzteaustausch, sowie die zusätzliche Fort- / Weiterbildung von medizinischem Personal möglich. Über die aktuellsten medizinischen Entwicklungen / Forschungsergebnisse in den USA sind wir so jederzeit auf dem neuesten Kenntnisstand.

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

88

Anzahl Einzelzimmer:

24

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

35

Dusche und WC im Zimmer:

86%

TV im Zimmer:

ja (kostenfrei)

Telefon im Zimmer:

ja, (2 Euro pro Tag plus 0,06 Euro pro Einheit)

Internetzugang im Zimmmer:

ja (kostenfrei)

Verpflegung

  • freie Menüwahl: ja
  • Menüarten: Mittagessen mit Wahlkomponenten, drei Menüs zur Auswahl, davon ein vegetarisches Menü
  • Abendessen mit Wahlkomponenten
  • Zusatzspeisekarte für Wahlleistungspatienten
  • Zubereitung grundsätzlich ohne Schweinefleisch, künstliche Aromen, Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel

Wahlleistungen

  • Einbettzimmer (Kosten: zwischen 89,45 und 96,25 Euro)
  • Zweibettzimmer (Kosten: zwischen 44,01 und 47,73 Euro)
    Chefarztbehandlung
  • Spezielle Verpflegung, Zeitungen
  • Familienzimmer (nur Geburtshilfe) 100,00 € pro Tag
    Euro)

Verkehrsanbindung

  • 2 Gehminuten: Bus (118, 184, 629) und U 3: Haltestelle Krumme Lanke

Besondere Ausstattung

Zeitungskiosk in der Klinik:

ja

Öffentlich Patientenbibliothek in der Klinik:

nein (aber fahrbarer Bücherwagen)

Blumenladen in der Klinik:

nein

Restaurant/Café in der Klinik:

ja (im Sommer ist zusätzlich das Park-Café geöffnet)

. Mehr zum Thema
Chefarzt Zentrum für Darm- und Beckenbodenchirurgie Krankenhaus Waldfriede
Chefarzt Innere Medizin Krankenhaus Waldfriede
Chefärztin des Brustzentrums am Krankenhaus Waldfriede, Berlin
Ärztlicher Direktor Krankenhaus Waldfriede und Chefarzt der Abteilung Minimalinvasive-, Endokrine- und Viszeralchirurgie
. Nachrichten
Knapp drei Millionen Tiere sterben in Deutschland jedes Jahr für die Forschung – viele davon umsonst, weil sich die Ergebnisse aus Tierversuchen oft nicht auf Menschen übertragen lassen. Nun wurde ein Modellsystem ausgezeichnet, das Tierversuche in der Schlaganfallforschung ersetzen soll.
Hohe Cholesterinwerte stehen schon seit längerem unter dem Verdacht, das Brustkrebsrisiko zu erhöhen. Jetzt zeigt eine Studie: Frauen, die blutfettsenkende Statine einnehmen, erkranken tatsächlich seltener an Brustkrebs.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.