. Berlin Lichtenberg

Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge nimmt Neubau in Betrieb

Zum Jahreswechsel nimmt das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge in Lichtenberg ein neues Gebäude in Betrieb. 65 Betten, eine Stroke Unit und ein Diabeteszentrum sind auf drei Stockwerken untergebracht.
Neubau des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge in Lichtenberg

Zwei Innenhöfe bringen Helligkeit in den Neubau des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge in Lichtenberg

Nach knapp zweijähriger Bauzeit nimmt das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) am Mittwoch seinen Neubau in Betrieb. Das Haus 100 ist ein modernes dreistöckiges Gebäude mit einer Gesamtfläche von rund 5.500 Quadratmetern und bietet Platz für 65 Betten. Ein Medizinischen Versorgungszentrum, die Neurologie mit Stroke Unit und ein Diabeteszentrum mit eigener Pflegestation sind dort untergebracht. Das Gebäude am westlichen Rand des grünen Krankenhausgeländes ist über eine Brücke mit dem Stationstrakt Haus 3 und so mit allen Funktionseinrichtungen des Krankenhauses direkt verbunden. Außerdem gibt es einen neuen Komfortbereich für Selbstzahler, dessen Einnahmen das KEH nach eigenen Angaben für andere unterfinanzierte Klinikbereiche nutzen will.

Moderne Zweitbettzimmer

Die offizielle Eröffnung war bereits am 17. Dezember. Dabei hatten die Gäste bereits Gelegenheit, sich ein Bild von den neuen Räumlichkeiten und den beiden Innenhöfe zu machen, die Licht und Luft in den Klinikneubau bringen. Die Zweibettzimmer sind modern und barrierefrei eingerichtet und technisch auf dem neusten Stand.

KEH-Geschäftsführer Michael Mielke freute sich besonders darüber, dass das Haus noch im Jubiläumsjahr des KEH, das 2018 sein 175-jähriges Bestehen feierte, eingeweiht werden konnte. „Damit haben wir einen weiteren großen Mosaik-Stein in der Gesundheitsversorgung Lichtenbergs und Berlins geschafft“, sagte er. Christine Rieffel-Braune vom Bethel-Vorstand machte in ihren Grußworten deutlich, wie wichtig dieser Neubau für die Versorgungskette gerade in Berlin sei.

 

Ausbau der Versorgungskette

Mit dem Neubau werden zum einen Klinikgebäude entlastet, da Betten dort untergebracht werden. Zum anderen wird durch die Fachabteilungen und das Medizinische Versorgungszentrum sowie ambulante Sprechstunden die Versorgungskette weiter ausgebaut. „Das KEH begleitet Patientinnen und Patienten auch bei Übergängen von stationär zu ambulant aus einer Hand“, sagte sie.

Das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge in Berlin Lichtenberg verfügt insgesamt über 748 Krankenhausbetten und –plätze in dreizehn Fachabteilungen. Über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Patientenversorgung tätig. Das Haus 100 hat rund 22 Millionen Euro gekostet.

Foto: Paul Schulz

Autor: ham
 

Weitere Nachrichten zum Thema Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Wird sie nicht rechtzeitig erkannt, endet eine Sepsis in der Regel tödlich. Die Schwierigkeit liegt jedoch darin, dass die Anzeichen einer Sepsis häufig den Symptomen von harmlosen Infektionskrankheiten ähneln. Dennoch gibt es Hinweise für eine Sepsis, die mit den richtigen diagnostischen Maßnahmen zu erkennen sind.
Auffällig viele Leistungssportler nehmen Asthma-Medikamente ein. Eine Studie der Uni Ulm untersucht jetzt, ob die Sprays nicht doch eine Doping-ähnliche Wirkung haben. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) finanziert die Ulmer Studie mit 315.000 Dollar.
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin Mehrzweckraum, EG

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.
Das massenhafte Auftreten des Eichenprozessionsspinners hat in diesem Jahr bei besonders vielen Menschen zu allergischen Reaktionen der Haut führt. Die giftigen Brennhaare der Raupen können aber auch sprichwörtlich ins Auge gehen. Am Universitätsklinikum Münster mussten diese Woche sechs Menschen am Auge operiert werden. Dr. Lamis Baydoun, Oberärztin der UKM-Augenklinik, berichtet, was vorgefallen ist.