. Krankenhaus Bethel Berlin

Krankenhaus Bethel Berlin

Das Krankenhaus Bethel liegt im Berliner Ortsteil Lichterfelde. Welche Behandlungsschwerpunkte und Therapieverfahren die Klinik auszeichnen erfahren Sie in unserem Klinikporträt.
Krankenhaus Bethel Berlin, Klinik

Krankenhaus Bethel Berlin

Adresse: Krankenhaus Bethel Berlin, Promenadenstr. 3-5, 12207 Germany, Berlin
Träger: Krankenhaus Bethel Berlin gGmbH
Telefonnummer: +49 30 77 91 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

250

Fachabteilung (Anzahl):

8

Patienten im Jahr:

14400

davon ambulant:

6000

davon stationär:

7400

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

275

davon Ärzte (VK);

50

davon Pflegekräfte (VK):

125

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

Innere Medizin

  • Ambulante Koloskopie
  • Interdisziplinäres Darmzentrum, Endoskopische Abtragung von Polypen (große Polypen in Mukosektomie-Technik): EMR, ESD
  • Diagnostik und Therapie von Gallengangserkrankungen: Steinentfernung, Stent-Einlagen
  • Anlage von Magenfisteln (PEG-Sonden), Stent-Implantationen
  • Tumorverkleinerung und Behandlung von Stenosen mit Argon-Beamer
  • Gastroenterologische Diagnostik und Therapie inkl. virtueller Coloskopie
  • Nicht-invasive Kardiologie inkl. Kardio-CT
  • Bronchioskopie

Geriatrie

  • Behandlung von Störungen des Bewegungsapparates insbes. nach Frakturen, nach Endoprothetik
  • Behandlung nach Apoplex
  • Behandlung von Schluckstörungen
  • Behandlung von kognitiven Störungen, Sprachstörungen
  • Tagesklinische Behandlung

Allgemeinchirurgie

  • Schilddrüsenchirurgie
  • Onkologische Colo-rektale Chirurgie im Alter
  • Dialyseshuntchirurgie
  • Minimal Invasive Chirurgie (seit 2011 auch: sanfte Hämmorhoidenbehandlung nach HAL und RAR)
  • Gefäßchirurgie
  • Abdominalchirurgie

Unfallchirurgie

  • Endoprothetik am Hüft- und Kniegelenk
  • Arthroskopische Eingriffe am Knie-, Schulter-, Ellenbogen- und Sprunggelenk einschließlich Kreuzbandersatzchirurgie
  • Unfallchirurgie mit Schwerpunkt in der geriatrischen Traumatologie
  • Vorfußchirurgie

Anästhesie / Intensivmedizin

  • Sämtliche Verfahren der Inhalations- und intravenösen Narkose
  • Monitoring mit den modernsten Narkosegeräten nach den neuesten anästhesiologischen Standards
  • Akutschmerztherapie (Zertifikat „Akutschmerztherapie“ nach TÜV Rheinland)

Radiologie

  • Gesamte konventionelle und Schnittbilddiagnostik
  • Interventionelle Verfahren (Ballondillatation der Gefäße, CT-gesteuerte Punktionen und Drainagen)
  • Kardio-CT inkl. Herzkranzgefäß-Darstellung
  • Virtuelle Coloskopie und Bronchoskopie mit 64-Zeilen-CT

HNO

  • Endoskopische und minimalinvasive Chirurgie der Nase, der Nasennebenhöhlen und der vorderen Schädelbasis
  • Sanierende Mittelohrchirurgie
  • Weichteilchirurgie des Gesichtes und Halses
  • HNO-Kinderchirgurie
  • CO2-lasergestütze Chirurgie des Kehlkopfes und Rachens
  • Diagnostik und Therapie des Schnarchens und schlafbezogener Atemstörungen
  • Neue, modern ausgestattete Operationssäle für komplexe eingriffe und ambulante OP-Einheit

Urologie

  • Minimalinvasive Urologie und endoskopische Operationen
  • Urologische Steinbehandlung
  • Harnröhrenplastiken
  • Operative Therapie der Harninkontinenz
  • Injektionstherapie bei überaktiver Harnblase  
  • Urologische Tumortherapie
  • Neuro-Urologie bei Kindern und Erwachsenen
  • Diagnostik und Therapie von Sexualfunktionsstörungen

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

128

Anzahl Einzelzimmer:

35

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

66

Dusche und WC im Zimmer:

49%

TV im Zimmer:

100%

Telefon im Zimmer:

ja (1,60 € pro Tag, 0,20 € pro Einheit)

Internetzugang im Zimmmer:

ja

Verpflegung

  • freie Menüwahl: ja
  • Menüarten: Vollwert, Schonkost-Vollkost

Wahlleistungen

  • Einzelzimmer (99,67 €)
  • Zweibettzimmer (54,66 €)

Verkehrsanbindung

  • Autobus M11 / X11 bis S-Bahn Lichterfelde Ost
  • Autobus 184 / 284 bis S-Bahn Lichterfelde Ost
  • Autobus 117 bis S-Bahn Lichterfelde Ost
  • Autobus 186 bis Promenadenstraße
  • Autobus 380 bis Promenadenstraße
  • Autobus M85 / 285 bis Bäkestraße
  • S-Bahn S26 bis S-Bahn Lichterfelde Ost
  • alle Entfernungen ca. 10 Minuten

Besondere Ausstattung

Zeitungskiosk in der Klinik:

ja

Öffentlich Patientenbibliothek in der Klinik:

ja (ca. 1500 Bände)

Blumenladen in der Klinik:

nein

Restaurant/Café in der Klinik:

ja

 
| Infliximab hat einen festen Platz in der Behandlung von Morbus Crohn. Offen ist die Frage, ob der TNF-Hemmer nach längerer Remission abgesetzt werden kann. Eine Untersuchung aus Korea liefert nun Erkenntnisse zum Wiederauftreten von Krankheitsschüben.
| Patienten müssen vor einer Operation umfassend über den geplanten Eingriff aufgeklärt werden. Forscherinnen der Charité – Universitätsmedizin Berlin konnten jetzt am Beispiel der Herzkatheteruntersuchung zeigen, dass ein Comic dabei helfen kann.
. Mehr zum Thema
Chefarzt der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie des Krankenhauses Bethel Berlin
. Nachrichten
Wissenschaftler haben weitere Ursachen gefunden, warum Nervenzellen bei Amyotropher Lateralsklerose (ALS) unwiderruflich absterben. Die Autophagie (Zell-Reininigung) spielt dabei eine wesentliche Rolle. In pre-klinischen Studien wird nun das therapeutische Potenzial eines verstärkten Proteinabbaus in den Zellen geprüft.
Die Sonne gewinnt erfreulich spürbar an Kraft, aber die Haut ist noch blass vom Winter: Der Schutz vor UV-Strahlung ist deshalb keinesfalls nur eine Angelegenheit der Sommermonate – er beginnt im April. Auch wenn es sich nicht so anfühlt: Schon jetzt ist die Sonne ähnlich intensiv wie im August.
 
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Gesundheitsakademie, Oudenarder Straße 16, 13347 Berlin, Haus A, Aufgang D 06, 1. OG, Seminarraum siehe Info-Tafel am Eingang
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens sind viele Chancen verbunden. Bei manchen Bürgern löst das Thema aber auch Ängste und Sorgen aus. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Prof. Dr. Erwin Böttinger, einem der weltweit führenden Forscher im Bereich Digital Health, über die elektronische Patientenakte und andere digitale Lösungen gesprochen.