. Sonntagsvorlesung

Krampfadern“ - wenn die Beine schmerzen

Jüdisches Krankenhaus Berlin, James-Israel-Saal, Heinz-Galinski-Straße 1, 13347 Berlin

Bei Krampfadern kann es sich um eine ernstzunehmende Erkrankung, aber auch um ein eher „kosmetisches Problem“ handeln. Woher weiß man also, dass die Schmerzen in den Beinen von den Krampfadern sind? Zu welchem Arzt muss man gehen? Welche Untersuchungen sind sinnvoll? Wann muss behandelt werden und welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Antworten auf diese Fragen gibt Ihnen Herr Dr. Heiko Raude, Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie im Gefäßzentrum am Jüdischen Krankenhaus Berlin und in der Ullsteinhausklinik Berlin. In seinem Vortrag informiert Dr. Raude Sie umfassend über das “Krankheitsbild Krampfadern” und wird auf den aktuellen Stand in Diagnostik und Therapie eingehen. Im Anschluss an seinen Vortrag steht Ihnen Dr. Raude zur Beantwortung von Fragen gerne zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

10:00 - 11:30 Uhr

Veranstalter
Jüdisches Krankenhaus Berlin

Referent
Dr. med. H. Raude
Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie

Fon: (030) 49 94 0
E-Mail: kontakt@jkb-online.de

| Immer mehr Menschen nehmen regelmäßig Protonenpumpenhemmer ein. Doch einer Beobachtungsstudie zufolge ist die längere Einnahme der Medikamente mit einem signifikant erhöhten Sterberisiko assoziiert.
. Top-Termine
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

Patientenzentrum des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau,Stadtrandstraße 555, 13589 Berlin
. Interviews
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.
Kinder, Job – und Reha? Mit der „Berufsbegleitenden Rehabilitation“ passt alles unter einen Hut, meint Christoph Gensch von der Deutschen Rentenversicherung Bund. Im Interview verrät der Reha-Experte, was es mit dem neuen Modellprojekt auf sich hat.
. Personen Hauptstadtregion