. Fortbildung

Konfliktmanagement und Stressbewältigung

Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Masurenallee 6a, 14057 Berlin
CME-Punkte: 9
Kosten: 135,- EUR

In diesem Seminar soll Ihnen dargelegt werden, wie Konflikte bzw. Konfliktsituationen entstehen und welche Chancen und Risiken sie bergen. Darüber hinaus werden Ihnen hilfreiche Methoden und Maßnahmen vermittelt, mit deren Hilfe Sie typische Konflikt- sowie beruflich bedingte Stresssituationen hilfreich analysieren und beheben bzw. abmildern können.

Themenschwerpunkte:

  • Immer nur Streit – Wie entstehen Konflikte?
  • Konstruktive Gesprächsführung
  • Situationsgerechte Kommunikation
  • Konfliktsituationen erkennen und verstehen
  • Umgang mit Herabsetzungen und Missverständnissen
  • Was ist Stress und wie entsteht er?
  • Stressabbau und -bewältigung
  • Stresssituationen auf den Grund gehen

20.11.2018             12:00 - 19:00 Uhr 

Referentin
Katja Saalfrank, KS-Praxismanagement – Service und Dienstleistung im Gesundheitswesen

Veranstalter
Kassenärztliche Vereinigung Berlin

| Mehrere Präparate des Blutdrucksenkers Valsartan mussten zurückgerufen werden, weil sie mit dem vermutlich krebserregenden Stoff N-Nitrosodimethylamin verunreinigt sind. Nun wurden weitere betroffene Valsartan-Präparate gefunden.
| Auch Väter können am Baby-Blues leiden. Das geht aus einer US-Studie hervor. Schon lange bekannt ist, dass einige Mütter nach der Entbindung eine sogenannte postpartale Depression entwickeln.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.