. Naturheilkundliche Unterstützung

Komplementärmedizin für Krebspatienten

Das Immanuel Krankenhaus Berlin und die Stiftungsprofessur für Klinische Naturheilkunde der Charité Berlin haben ihr tagesklinisches Angebot durch ein innovatives Konzept erweitert. Die neue Tagesklinik unterstützt Krebspatienten mit naturheilkundlichen Verfahren und Mind-Body-Medizin. Ziel ist, die Selbstheilungskräfte der Patienten zu aktivieren.
Komplementärmedizin für Krebspatienten

Neue Tagesklinik: Hilfe zur Selbsthilfe (Foto: AKO-Mediendienst)

"Mit unserem tagesklinischen Gruppenangebot können wir Menschen, die an Krebs erkrankt sind eine Hilfe zur Selbsthilfe anbieten und Möglichkeiten aufzeigen, die eigenen Kraftquellen zu mobilisieren", erläutert Christel von Scheidt, Diplom-Psychologin und Leiterin der Tagesklinik. "In der Regel werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen." Fester Bestandteil der neuen Tagesklinik ist die so genannte Mind-Body Medizin - eine komplementäre Methode, die die körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Aspekte der Krebserkrankung gleichermassen berücksichtigt. Meditation und Stressbewältigung sollen etwa die Patienten darin befähigen den körperlichen und emotionalen Reaktionen auf die Krebserkrankung gestärkt und mit eigener Energie begegnen zu können.


In der Tagesklinik werden in zwölf Modulen á sieben Stunden verschiedene Methoden eingeübt, die dann in der täglichen Praxis vertieft werden. Idealerweise sind diese Methoden nach 12 Wochen Tagesklinik dann in den Alltag der Teilnehmenden dauerhaft integriert.

"65 Prozent der Krebspatienten greifen auf naturheilkundliche Methoden zurück, verschweigen dies aber oftmals ihrem behandelnden Onkologen", erklärte Prof. Andreas Michalsen, Chefarzt der naturheilkundlichen Abteilung am Immanuel Krankenhaus. Die naturheilkundlichen Methoden seien in keinem Fall Ersatz für schulmedizinische Behandlung, sondern in jedem Fall Ergänzung. Genauso sollten auch die Angebote der Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie verstanden werden, meinte Michalsen.

 

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Inkontinenz ist bei älteren und pflegebedürftigen Menschen ein häufiges Problem. Mit den richtigen Maßnahmen lässt sich der Umgang damit jedoch erheblich erleichtern. Ein neuer Ratgeber des Zentrums für Qualität in der Pflege gibt Praxistipps für pflegende Angehörige.
Wer täglich weniger als sechs Stunden schläft oder öfter in der Nacht aufwacht, hat ein erhöhtes Risiko für Arteriosklerose und ein metabolisches Syndrom. Das stellten Forscher in einer Studie mit fast 4.000 Teilnehmern fest.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.