Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk

Die vier Fachabteilungen der Klinik sind Psychiatrie I + II, Psychosomatik und Neurologie. Alle wichtigen Daten und Fakten finden Sie übersichtlich in unserem Klinikporträt.

Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk

Adresse: Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk, Potsdamer Chaussee 69, 14169 Germany, Berlin
Träger: Theodor-Wenzel-Werk e. V.
Telefonnummer: +49 30 8109 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

333

Fachabteilung (Anzahl):

4

Patienten im Jahr:

6560

davon ambulant:

2650

davon stationär:

3910

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften): k.A.
davon Ärzte (VK);

58

davon Pflegekräfte (VK):

187

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Fachabteilung für Psychiatrie und Psychotherapie I & II
  • Fachabteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie mit internistischem Schwerpunkt
  • Fachabteilung für Neurologie

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

156

Anzahl Einzelzimmer:

42

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

93

Wahlleistungen

  • 1-Bett-Zimmer 62,65 EUR bis 84,74 EUR (stationsabhängige Preisgestaltung)
  • 2-Bett-Zimmer 32,13 EUR bis 42,49 EUR  (stationsabhängige Preisgestaltung)

Verkehrsanbindung

  • S Wannsee/ S Mexikoplatz, dann jeweils weiter mit dem Bus 118 bis Quantzstraße
 
30.07.2021

Für Babys ist liebevolle Berührung existenziell: um sich geborgen zu fühlen, physisch und psychisch zu gedeihen und später normale Beziehungen eingehen zu können. Zwischenmenschliche Berührung wirkt auf sie wie ein sanftes Arzneimittel: Sie verlangsamt den Herzschlag, baut Stress ab und führt im Körper zu Entspannung.

Nachrichten

Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen. Im Profi-Sport wird den Zellbausteinen seit ein paar Jahren besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Durch spezielle Trainingsmaßnahmen und Nahrungsergänzungsmittel lässt sich die körperliche Leistungsfähigkeit offenbar enorm steigern.

Mitarbeiter im Gesundheitswesen kämpfen an vorderster Front: Viele kamen während der Pandemie an die Grenzen dessen, was Menschen aushalten können. Eine Studie der Universität Bonn zeigt: Besonders in einer Berufsgruppe haben Ängste und Depressionen behandlungsbedürftige Dimensionen erreicht.
 
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin