. Produktneuheiten

Kardiovaskuläre Medizintechnik aus Neukölln

Gleich drei neue Produkte hat Biotronik in den vergangenen acht Wochen auf den Markt gebracht: Einen Ablationskatheter mit gespülter Goldspitze, ein mobiles Reizschwellenmessgerät und ein Programmiergerät für aktive Herzimplantate. Das Neuköllner Medizintechnikunternehmen gehört mittlerweile zu den weltweit führenden Herstellern kardiovaskulärer Medizintechnik.
AlCath Flux eXtra Gold Ablationskatheter

Der AlCath Flux eXtra Gold Ablationskatheter (Foto: Biotronik)

Aktive Herzimplantate wie Herzschrittmacher und Defibrillatoren - mit diesen medizintechnischen Lösungen hat sich Biotronik in der Medizinwelt einen Namen gemacht. Nun hat das Unternehmen sein Portfolio auch um externe Geräte erweitert. Dazu gehören das neue Reizschwellenmessgeräts Reliaty und das Programmiergerät Renamic; beide Produkte sind in diesem Jahr auf den europäischen Markt gekommen.

Das mobile Reizschwellenmessgerät Reliaty wird während der Implantation von Herzschrittmachern, Kardioverter-Defibrillatoren (ICD) oder kardialen Resynchronisationstherapie-Systemen (CRT) eingesetzt. Mit dem Gerät können Ärzte während des Eingriffs die richtige Platzierung der Elektroden überprüfen, die Herzfunktion des Patienten überwachen und sämtliche Schrittmacher-Parameter bewerten und so das Implantat patientenindividuell programmieren. Weil es klein und mobil ist, kann Reliaty schnell und problemlos in verschiedenen Operationssälen eingesetzt werden.

Kardiovaskuläre Medizintechnik

Das Programmiergerät Renamic wird zur Abfrage von Herzschrittmachern, Kardioverter-Defibrillatoren (ICDs) und kardialen Resynchronisationstherapie-Systemen (CRT) eingesetzt und dient zur Programmierung und Überprüfung der Impantate wie Herzschrittmacher oder Defibrillator. Es erlaubt dem Arzt, sämtliche Messungen und Einstellungen von aussen vorzunehmen, um das Implantat optimal an den Patienten anzupassen.

"Zusammen mit unserem neuen externen Herzschrittmacher Reocor und unserem neuen Reizschwellenmessgerät Reliaty ergänzt Renamic die rasche Abfolge von Marktfreigaben für unsere neuen externen Geräte", erklärt Marlou Janssen, Leiterin Marketing und Vertrieb CRM bei Biotronik.

 

BIOTRONIK-Produktneuheiten AlCath Flux und eXtra Gold

Eine weitere Produktneuheit konnte Biotronik im März mit seinem neuen Ablationskatheter AlCath Flux eXtra Gold zur Behandlung von Vorhofflimmern präsentieren. Das Besondere an diesem Ablationskatheter ist die gleichmässige Kühlung der Katheterspitze aus Gold. 12 X-förmig angeordnete Spülkanäle sorgen für einen mehr als 33 Prozent höheren Kühleffekt im Vergleich zu vorherigen Modellen. Durch die gleichmässige Verteilung der Spülflüssigkeit können Karbonisierungen vermieden werden.

"Ablationskatheter zur Behandlung von Vorhofflimmern sind das am schnellsten wachsende Segment im Herzrhythmus-Management und ein strategisch wichtiger Bereich für BIOTRONIK", so Marlou Janssen weiter. "Wir werden unsere Aktivitäten im EP-Segment weiter ausbauen, indem wir unser umfangreiches Sortiment an Produkten der Elektrophysiologie kontinuierlich um neue, zukunftsweisende Technologien erweitern."

 

Weitere Nachrichten zum Thema Pharma-Unternehmen

 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit wurde vor vielen Jahren als Rinderwahn bekannt. In den USA ist jetzt der Fall eines Mannes publik geworden, der an der extrem seltenen Erkrankung gestorben ist. Den Ärzten zufolge soll der Hobby-Jäger Eichhörnchen gegessen haben.
Mit einem neuen Bluttest lässt sich die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) rascher von anderen neurodegenerativen Erkrankungen unterscheiden und diagnostizieren. Zudem erlaubt er eine Prognose des Krankheitsverlaufs.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.