. Fortbildung

IntraActPlus Konzept bei Kindern mit Hörstörungen

Helios Klinikum Berlin-Buch, Schwanebecker Chaussee 50, 13125 Berlin
CME-Punkte: 8
Kosten: 90,- EUR

Erfolgsreiches Lernen in so wichtigen Bereichen wie soziale Kompetenz, Sprache, Wahrnehmung und Motorik basiert auf einer intakten Eltern-Kind-Interaktion. Eine positive Beziehung zwischen Kindern und ihren Bezugspersonen ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Hör-Sprachentwicklung bei Kindern mit Hörbeeinträchtigung. Das IntraActPlus Konzept ermöglicht eine schnelle Bewusstmachung von unbewusstem Verhalten wie auch das Erkennen von Beziehungssignalen und eignet sich somit für eine schnelle und genaue Problemanalyse.

Fragen, die uns in der Tagung besonders beschäftigen werden:

  • Welche Bedeutung hat der Blickkontakt zwischen den Dialogpartnern  und wie kann man ihn herstellen?
  • Wie erreiche ich eine Anstrengungsbereitschaft beim Kind?
  • Wie kann der Zusammenhang des eigenen Verhaltens und des Verhaltens  beim Kind durch Problemanalyse deutlich gemacht werden?
  • Wie gelingt eine  positive Verhaltenssteuerung durch Eltern und Therapeuten?

Referent
Dr. Fritz Jansen

Veranstalter
Fachambulanz für AVT
Arbeitskreis für Auditiv-Verbale Praxis e.V.

| Millionen Menschen nehmen täglich ASS zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen ein. Eine neue Studie zeigt nun, dass die Standarddosis die meisten Menschen nicht schützt. Offenbar wurde das Körpergewicht bislang unterschätzt.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.