Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
10.08.2021

Im Alexa wird jetzt ohne Termin geimpft

Berliner können sich ab Mittwoch in der Shopping Mall Alexa impfen lassen. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Die Spritze "To-go" gibt es montags bis samstags zwischen 10 und 17 Uhr.
Das Alexa am Alexanderplatz ist Berlins erstes Einkaufscenter mit Impfangebot

Das Alexa am Alexanderplatz ist Berlins erstes Einkaufscenter mit Impfangebot

Im Einkaufszentrum Alexa am Alexanderplatz eröffnet am Mittwoch ein neues Impfzentrum. Impfberechtigte Bürger können sich dort ohne Termin kostenlos gegen Covid-19 impfen lassen. Angeboten werden die Impfstoffe von Johnson&Johnson und Moderna. Der Termin für die zweite Impfung (bei Moderna) wird vor Ort mitgeteilt.

Neues niedrigschwelliges Impfangebot in Mitte

Die Spritze „To-go“ gibt es montags bis samstags zwischen 10 und 17 Uhr. Die Impfungen werden von den mobilen Impfteams der Senatsverwaltung für Gesundheit in Kooperation mit dem Arbeiter-Samariter-Bund durchgeführt.

Mit dem neuen Pop-Up-Zentrum im Alexa will Berlin mehr Menschen zum Impfen motivieren. Aktuell sind in Deutschland 54,8 Prozent vollständig geimpft, 62,4 Prozent haben mindestens eine Impfung erhalten (Berlin 61,8 %). Bundesweit werden pro Sekunde im Schnitt vier Personen geimpft.

 

Verimpft werden die Covid-Vakzine von Johnson & Johnson und Moderna

Im Alexa können Impfwillige zwischen zwei Impfstoffen wählen: Das Covid-19 Vaccine Janssen von Johnson & Johnson ist ein Vektor-Impfstoff, der nur einmal verabreicht werden muss. In Deutschland ist das Vakzin seit Januar 2021 für Personen ab 18 Jahren zugelassen. Bei Spikevax Moderna handelt es sich um einen mRNA-Impfstoff aus den USA. Die zweite Impfdosis wird vier bis sechs Wochen nach der ersten gegeben. Spikevax ist für Personen ab 12 Jahren zugelassen. Beide Impfstoffe verhindern zu einem großen Anteil schwere Covid-Verläufe und Todesfälle. Moderna hat eine Schutzwirkung von über 90 Prozent, Janssen von rund 66 Prozent.

Foto: © Sonae Sierra / Michael Neuhaus

Autor: ham
Hauptkategorien: Berlin , Corona , Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Coronavirus
 

Weitere Nachrichten zum Thema Covid-Impfungen

14.07.2021

Lange warteten viele Impfwillige auf den Impfstoff – jetzt ist es genau umgekehrt. Angesichts einer für Herbst befürchteten vierten Corona-Welle, ausgelöst durch die besonders infektiöse Delta-Variante des Sars-CoV-2, will die Berliner Landesregierung jetzt möglichst viele Menschen mithilfe unkonventioneller Aktionen für eine Impfung gewinnen – mit der „Langen Nacht des Impfens“ zum Beispiel.

 

Aktuelle Nachrichten

Mehr zum Thema
 
Weitere Nachrichten

Kinder reagieren besonders sensibel auf Giftstoffe im Tabakrauch. Ihr Körper kann Gifte dazu noch schlechter abbauen. Wer als Erwachsener in Gegenwart von Kindern raucht, erhöht deren Risiko, Asthma und andere Krankheiten zu bekommen. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) anlässlich des Deutschen Lungentags am 25. September hin.

 
Kliniken
Interviews
Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin