. Vogelgrippe-Virus H7N9

Hongkong meldet Vogelgrippe

Es ist der erste Fall von Vogelgrippe in Hongkong. Eine Indonesierin soll sich vor wenigen Wochen mit dem Vogelgrippevirus H7N9 angesteckt haben und jetzt in kritischem Zustand in einem Krankenhaus liegen.
Grippealarm in Hongkong: Erster Fall von Vogelgrippe in der Millionenmetropole

Grippealarm in Hongkong: Erster Fall von Vogelgrippe

Nach Berichten der Hongkonger Regierung ist in der Millionenmetropole der erste Fall von Vogelgrippe (H7N9) aufgetaucht. Eine indonesische Haushaltshilfe werde derzeit in einem Krankenhaus in Hongkong behandelt, ihr Zustand sei sehr kritisch. Weitere zehn Personen seien zur Beobachtung in Krankenhäusern, darunter die Familie, für die die Frau gearbeitet habe, heißt es. Die Regierung bezeichnete den Infektionsfall als sehr ernst und hat in Hongkong Grippealarm ausgelöst.

H7N9 hat in China schon Menschenleben gekostet

Die 36-jährige soll sich im November in der südchinesischen Stadt Shenzhen angesteckt haben, nachdem sie dort Kontakt zu lebendem Geflügel hatte. Die Hongkonger Regierung kündigte an, Gesundheitskontrollen an der Grenze nach China zu verstärken, um Besucher mit Grippesymptomen zu finden. Auch Geflügelmärkte in Honkong wollen die Behörden besser überwachen.

In Hongkong gab es bislang keinen Fall von Vogelgrippe mit dem Vogelgrippevirus H7N9. Anders in China. Dort registrierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis November rund 140 H7N9-Fälle. 45 Menschen sollen an der Infektion gestorben sein. Nach Angaben der WHO gibt es derzeit keine Hinweise auf eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung.

Foto: © rabbit75_fot - Fotolia.com

 
Hauptkategorie: Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Infektionskrankheiten , Vogelgrippe
 

Weitere Nachrichten zum Thema Virologie

| Zitronensäure bindet an Noro-Viren und hindert sie möglicherweise daran, menschliche Zellen zu infizieren. Das entdeckten Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg. Zitronensaft könnte daher vor dem Erreger schwerer Magen-Darm-Infekte schützen.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Tabakrauch ist der häufigste Krebsauslöser in Deutschland. Trotzdem greife die Politik nicht wirklich durch, kritisiert die Deutsche Krebshilfe. Deutschland ist das letzte EU-Land, in dem Tabakwerbung erlaubt ist. Und 20 Zigaretten kosten nur halb so viel wie in Großbritannien, das europaweit im Kampf gegen die Gesundheitsschädlichkeit des Rauchens den Spitzenplatz belegt. Sogar einstige Raucherparadiese wie Griechenland ziehen inzwischen an Deutschland vorbei.
Während das Coronavirus in Italien die ersten Todesopfer fordert, ist hierzulande eine Diskussion darüber entbrannt, ob das deutsche Gesundheitssystem einen Massenanfall an Patienten wirklich so einfach bewältigen könnte. Für gefährliche Infektionen existieren nur rund 60 Betten. Manche Experten sagen aber: Corona geht auch im normalen Krankenhaus.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Die Universitätsmedizin Essen ist Smart Hospital und aktiv am Aufbau des virtuellen Krankenhauses in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Über die Chancen der digitalen Transformation und die Hürden auf diesem Weg hat Gesundheitsstadt Berlin mit der Digital Change Managerin der Universitätsmedizin Dr. Anke Diehl gesprochen.