. Hörvermögen

Hörgeräte können dem Verlust kognitiver Fähigkeiten entgegenwirken

Studien konnten zeigen, dass eine Einschränkung des Hörvermögens oft mit dem Rückgang kognitiver Fähigkeiten einhergeht. Eine aktuelle Untersuchung lieferte nun Hinweise, dass die Verwendung von Hörgeräten dazu beitragen kann, dem geistigen Verfall entgegenzuwirken.
Hörverlust kann zu kogntiven Einschränkungen führen

Ein Hörgerät kann dazu beitragen, geistig fit zu bleiben

Können Hörgeräte dazu beitragen, den Verlust an kognitiven Fähigkeiten im Alter aufzuhalten? Das wollten britische Forscher herausfinden. Denn schon frühere Studien haben Hinweise geliefert, dass es einen Zusammenhang zwischen Hörverlust und Demenz beziehungsweise kognitiven Einschränkungen gibt. Das Team um Piers Dawes von der University of Manchester wollte nun überprüfen, ob Hörgeräte tatsächlich die geistigen Fähigkeiten verbessern können.

Hörgeräte können kognitiven Abbau verlangsamen

Für die Studie nutzten die Forscher Daten von Personen zwischen 40 und 69 Jahren, die einen Hörtest durchgeführt hatten. Einflussfaktoren wie Alter, sozialer Statur und allgemeiner Gesundheitszustand wurden bei den Berechnungen berücksichtigt. Der Analyse zufolge zeigten die Daten tatsächlich, dass Hörgeräte die kognitive Leistung verbessern können.

Nach Angaben der Forscher handelt es sich hier um einen direkten Einfluss des verbesserten Hörvermögens auf die kognitiven Fähigkeiten und nicht etwa um einen indirekten, der beispielsweise durch die Verhinderung von sozialer Isolation und Depression entsteht. Widerlegen konnten sie allerdings nicht die These, dass der positive Zusammenhang zwischen der Verwendung von Hörgeräten und den geistigen Fähigkeiten auch damit erklärt werden könnte, dass Menschen, die geistig fitter sind, eher bereit sind, Hörgeräte zu verwenden.

 

Aktuelle Studie bestätigt frühere Erkenntnisse

Dennoch scheint die aktuelle Studie die Ergebnisse einer früheren Studie aus Frankreich zu bestätigen. Diese hatte gezeigt, dass Hörverlust den kognitiven Verfall bei älteren Menschen beschleunigt und dass dies durch die Verwendung von Hörgeräten wirksam verhindert werden kann.  

Diese Studie sah allerdings nicht unbedingt einen direkten Zusammenhang zwischen dem Erhalt des Hörvermögens und dem der kognitiven Fähigkeiten. Die französischen Forscher hielten es für möglich, dass die negativen Folgen einer Schwerhörigkeit auf die Psyche und das Sozialleben Ursache des Zusammenhangs sind, da durch die Teilnahme an sozialen Aktivitäten der kognitive Verfall verlangsamt werden kann. In jedem Fall scheint jedoch die Verwendung von Hörgeräten bei Schwerhörigkeit einen positiven Einfluss auf den Erhalt der geistigen Fähigkeiten zu haben.

Foto: © DDRockstar - Fotolia.com

Autor: red
Hauptkategorien: Demografischer Wandel , Medizin
 

Weitere Nachrichten zum Thema Hörverlust

| Wissenschaftliche Studien haben es bestätigt: Zwischen Schwerhörigkeit und der Entwicklung einer Demenz gibt es einen Zusammenhang. Wer unter einem Nachlassen des Hörvermögens leidet, sollte deshalb über ein Hörgerät nachdenken.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Bienen könnten die Polizeiarbeit unterstützen, so die Nachricht der Gewerkschaft Polizei (GdP). Die Insekten seien dank ihres außergewöhnlichen Geruchsinns hervorragend geeignet, Substanzen wie Drogen, aber auch Menschen aufzuspüren, teilte die Gewerkschaft in ihrer Mitgliederzeitschrift mit.
Künstliche Intelligenz in der Medizin nutzt digital vorliegende Informationen, um die Diagnose und Behandlung von Krankheiten zu erleichtern. Bereits heute trägt KI dazu bei, Krankheiten effizienter zu diagnostizieren, Medikamente zu entwickeln und Gene zu editieren.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin Mehrzweckraum, EG
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.
Das massenhafte Auftreten des Eichenprozessionsspinners hat in diesem Jahr bei besonders vielen Menschen zu allergischen Reaktionen der Haut führt. Die giftigen Brennhaare der Raupen können aber auch sprichwörtlich ins Auge gehen. Am Universitätsklinikum Münster mussten diese Woche sechs Menschen am Auge operiert werden. Dr. Lamis Baydoun, Oberärztin der UKM-Augenklinik, berichtet, was vorgefallen ist.