. Rückenschmerzen

Heute ist Tag der Rückengesundheit

„Sie haben es in der Hand – Rückenschmerzen bieten Chancen“ – so lautet das Motto des heutigen Tages der Rückengesundheit 2015. Deutschlandweit finden Veranstaltungen statt, um über das Thema Rückengesundheit zu informieren und Wege aus dem Schmerz aufzuzeigen.
Tag der Rückengesundheit

Unser Rücken verdient mehr Aufmerksamkeit.

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit geworden. Schätzungen zufolge leiden 25 Millionen Menschen in Deutschland immer wieder unter Rückenschmerzen, mit steigender Tendenz. Auch die Zahl der Krankschreibungen, die auf das Konto von Rückenschmerzen gehen, ist in den letzten Jahren enorm angestiegen. Die Kosten für die Behandlungen von Rückenschmerzen belaufen sich jährlich insgesamt auf etwa 30 Milliarden Euro – Grund genug, sich mit dem Thema Rückengesundheit stärker auseinanderzusetzen. Dazu liefert der Tag der Rückengesundheit, der jedes Jahr am 15. März stattfindet, Gelegenheit.

Thema Rückengesundheit mehr Aufmerksamkeit schenken

Der Tag der Rückengesundheit wurde im Jahr 2002 durch das Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz eingeführt, um das Thema stärker ins Bewusstsein der Menschen zu rücken. Mittlerweile hat der Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) die Schirmherrschaft übernommen und veranstaltet am 15. März jeden Jahres deutschlandweit Veranstaltungen, um über das Thema Rückengesundheit zu informieren, aber auch um konkret zur Prävention von Rückenschmerzen aufzurufen.

Die meisten Rückenschmerzen werden durch Verspannungen ausgelöst. Die heute verbreitete meist sitzende Arbeitsweise, Stress und Bewegungsmangel setzen der Rückenmuskulatur zu und führen häufig zu schmerzhaften Muskelverhärtungen. Wie diese zu vermeiden sind, darauf wollen die verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen rund um den Tag der Rückengesundheit hinweisen.

 

Auch Kinder leiden unter Rückenschmerzen

Auch Kinder werden immer öfter von Rückenschmerzen geplagt. So berichtet bereits jedes dritte Kind zwischen sieben und neun Jahren immer wieder über Rückenschmerzen, bei den 10- bis 16-Jährigen sind es sogar doppelt so viele. Die Gründe dafür sind meist Haltungsfehler, zu langes Sitzen, eine zu schwere Schultasche und allgemeiner Bewegungsmangel. Aber auch Stress und Überforderung können Rückenschmerzen bei Kindern auslösen.

Die Aktion Rückenwirbel e.V. hat daher eine ganz besondere Initiative ins Leben gerufen. Zertifizierte Bewegungsfachkräfte besuchen Grundschulen, um dort die Kinder spielerisch zu motivieren, täglich vier einfache Bewegungen zur Stärkung der Rückenbeweglichkeit durchzuführen. Hunderttausende von Kindern haben schon an dem Präventionsprogramm teilgenommen. Finanziert wird die Aktion durch Spendengelder.

Foto: © underdogstudios - Fotolia.com

Autor: red
Hauptkategorien: Prävention und Reha , Medizin
 

Weitere Nachrichten zum Thema Rückenschmerzen

| Rückenschmerzen können körperliche und psychosomatische Ursachen haben. Sie können aber auch Folge eines dauerhaft ungesunden Lebensstils sein. Der Körper lagert dann saure Stoffwechselabbauprodukte unter anderem im Rücken ab, das Bindegewebe verklebt und schmerzt. Schon mit ein paar kleinen Verhaltensänderungen kann man dem Problem begegnen.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Der Konsum von Cannabis bei jungen Menschen im Alter von 12 bis 25 Jahren ist in Deutschland weiter angestiegen. Anlässlich des Weltdrogentags 2019 warnen die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vor den Risiken.
Hitze und Sonne belasten den menschlichen Körper auf unterschiedliche Art und Weise. Vor allem die Gesundheit von älteren Menschen, Babys und chronisch Kranken kann dabei gefährdet werden. Kreislaufversagen und Hitzschlag können die Folgen sein.
Henna-Tattoos sind ein beliebtes Urlaubs-Souvenir. Dem rotbraunen Farbstoff sind jedoch oft Chemikalien zugesetzt, die Allergien auslösen können und in Europa verboten sind. Schwarzes Henna gibt es in der Natur nicht.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens sind viele Chancen verbunden. Bei manchen Bürgern löst das Thema aber auch Ängste und Sorgen aus. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Prof. Dr. Erwin Böttinger, einem der weltweit führenden Forscher im Bereich Digital Health, über die elektronische Patientenakte und andere digitale Lösungen gesprochen.