. Biotechnologie

Hefe von Organobalance für Sanofi-Impfstoffe

Organobalance hat einen renommierten Kunden hinzugewonnen: Am 11. Januar unterzeichnete das Berliner Biotechnologie-Unternehmen einen Lizenzvertrag mit Sanofi Pasteur.
Organobalance

Organobalance

Mit dem Lizenzabkommen räumt Organobalance Sanofi Pasteur das exklusive Recht zur Nutzung eines modifizierten Hefestammes in der Impfstoffproduktion ein. Der gentechnisch veränderte Hefestamm namens "Saccharomyces cerevisiae", bekannt als "Backhefe", stammt aus den Berliner Labors der Organobalance GmbH und ermöglicht einen neuen industriellen Produktionsprozess bei Impfstoffen. Organobalance nutzt gezielt Saccharomyces cerevisiae Hefe-Stämme für Stoffsynthesen, die Anwendung in der industriellen und pharmazeutischen Biotechnologie finden.

"Mit der jetzt getroffenen Vereinbarung stärken wir unsere hervorragende Position in der mikrobiellen Stammentwicklung und in der Nutzung von Hefen für die industrielle Biotechnologie", erklärt Prof. Dr. Christine Lang, Gründerin und Geschäftsführerin von Organobalance. "Wir freuen uns sehr, mit Sanofi Pasteur einen Partner gewonnen zu haben, der dieses Ergebnis unserer Forschungsarbeit kommerziell und in industriellem Massstab nutzen wird."
Lang bezeichnete das Lizenzabkommen als weiteren Meilenstein für das Unternehmen. Gemeinsam mit der BASF hat Organobalance zum Beispiel ein gegen Kariesbakterien wirksames Probiotikum entwickelt, das derzeit auf dem Testmarkt Kroatien unter dem Handelsnamen Plidenta erhältlich ist. Erst  vor kurzem hat das Unternehmen die Lizenz für die weltweite Vermarktung des Lactobacillus Anti-Helicobacter pylori zur Bekämpfung der Erreger von Magengeschwüren an die Lonza Group vergeben. Organbalance zählt nach eigenen Angaben zu den Marktführern innovativer Probiotika, die zur Herstellung von Arzneimitteln, Nahrung und Kosmetika verwendet werden.

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Pharma
 

Weitere Nachrichten zum Thema Impfen

| Tollwut-Impfstoffe ohne Wirkstoff, gepfuschte Kombi-Impfstoffe für Kinder – China wird von einem Impfstoffskandal erschüttert. Deutschland ist davon nicht betroffen, versichert das Paul-Ehrlich-Institut. Das chinesische Unternehmen Changchun Changsheng habe keine Zulassung in Europa.
| Die eine Krebsimpfung gibt es nicht. Mit der HPV-Impfung steht jedoch eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs und andere HPV-bedingte Krebserkrankungen zur Verfügung. Was viele nicht wissen: Es gibt noch eine andere Impfung, die vor einer bestimmten Krebsart schützt.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Die Chirurgie gehört zu den anerkanntesten Berufszweigen, und immer mehr Fortschritte bei den Operationstechniken führen zu immer besseren Ergebnissen. Dennoch gibt es auch negative Nachrichten: Klinikärzte und besonders Chirurgen haben ein erhöhtes Risiko, einen Burnout zu erleiden.
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens sind viele Chancen verbunden. Bei manchen Bürgern löst das Thema aber auch Ängste und Sorgen aus. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Prof. Dr. Erwin Böttinger, einem der weltweit führenden Forscher im Bereich Digital Health, über die elektronische Patientenakte und andere digitale Lösungen gesprochen.