. Fortbildung

Hautkrebsscreening

Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e. V., Bleibtreustr. 24, 10707 Berlin
CME-Punkte: 10
Kosten: 220,- EUR

In Deutschland ist das Fundament für eine wirksame Bekämpfung von Hautkrebs gelegt: Zum 01.07.2008 wurde die qualitätsgesicherte Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs (Hautkrebs- Screening) eingeführt. Diese Leistung wird als Präventiv-Leistung mit einem festen Punktwert unbudgetiert vergütet. Ab dem 35. Lebensjahr erhält jeder Patient alle 2 Jahre diese Untersuchung. 
 
Hausärzte sowie Dermatologen können das Hautkrebs-Screening nur durchführen und abrechnen, sofern sie hierfür qualifiziert sind. Gemäß der o. g. Richtlinien erfolgt die Qualifizierung durch die erfolgreiche Teilnahme an einem achtstündigen Fortbildungsprogramm. Das Fortbildungsprogramm Hautkrebs-Screening wurde von den in der Kommission HautkrebsScreening Deutschland vertretenen Fachgesellschaften entwickelt. Sowohl die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) als auch das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (ZI) unterstützen das Programm. 
 
Der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e. V.  bietet Ihnen nachstehende Termine an, um die geforderten  Fortbildungsprogramme mit autorisierten hausärztlichen und dermatologischen Trainern zu absolvieren.

05.09.2018            13:00 - 20:00 Uhr 

Veranstalter
Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e.V., BDA

| Millionen Menschen nehmen täglich ASS zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen ein. Eine neue Studie zeigt nun, dass die Standarddosis die meisten Menschen nicht schützt. Offenbar wurde das Körpergewicht bislang unterschätzt.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.