. Im City Cube Berlin vom 25. Bis 27. Juni 2014

Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2014 hat begonnen

Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit hat begonnen. Bis Freitag werden mehr als 8.000 Besucher im neuen City Cube Berlin erwartet. Die Molekulare Medizin wird eine wichtige Rolle spielen.
Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2014 hat begonnen

Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2014: Ulf Fink verspricht frischen Wind in neuer Location

Heute startet der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit im neuen City Cube Berlin. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe spricht zum Auftakt über die Herausforderungen sowie Prioritäten der Gesundheitspolitik in den kommenden Jahren. Der Vortrag von Professor Otmar D. Wiestler ist ein weiteres Highlight der Eröffnungsveranstaltung. Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) spricht über die großen Herausforderungen in der Medizin sowie über Chancen und Möglichkeiten einer individualisierten Krebsmedizin.

Themen auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit

Das Thema Molekulare Medizin mit all ihren bahnbrechenden Entwicklungen wird in diesem Jahr ohnehin eine große Rolle spielen. In der Session „Companion Diagnostics – Königsweg in der modernen Medizin? Neue Möglichkeiten durch molekulare Medizin“ erläutert der scheidende Vorstand des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in Berlin Prof. Walter Rosenthal den Paradigmenwechsel in der Krebsmedizin. „Die Medizin gliederte bisher Krankheiten meist nach dem klinischen Bild, künftig werden sich Ärztinnen und Ärzte vielmehr an der molekularen Signatur einer Krankheit orientieren. Diese ist dann ausschlaggebend für die Auswahl einer Therapie“, so Rosenthal im Vorfeld des Kongresses. Außerdem werden beim Themenforum Molekulare Medizin, das im Ausstellungsforum vor allem während der Pausen im Kongressprogramm stattfindet, zukunftsweisende Ansätze in der Medizin und Forschung präsentiert.

Mehr Kommunikation und Interaktion

Ansonsten steht viel Gesundheitspolitik auf dem Programm: Neben dem Bundesgesundheitsminister Gröhe wird das neue Führungsteam des Bundesgesundheitsministeriums auf dem Hauptstadtkongress präsent sein und in verschiedenen Veranstaltungen mit den Kongressteilnehmern diskutieren.

Unter dem Dach des Hauptstadtforums Gesundheitspolitik finden beim Hauptstadtkongress der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation 2014, der Deutsche Pflegekongress 2014 und das Deutsche Ärzteforum 2014 statt. Bis Freitag werden rund 8.000 Kongressbesucher erwartet.

Der Kongressveranstalter Ulf Fink versprach, der Umzug vom ICC in den CityCube Berlin werde als Modernisierungsschub für die traditionelle Veranstaltung genutzt. „Mehr Kommunikation und Interaktion, neue Formate und innovative Themen erwarten die Fachbesucher“, so Fink.

Mehr Informationen über den Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2014 und das Kongressprogramm unter www.hauptstadtkongress.de.

Autor: red
Hauptkategorien: Berlin , Gesundheitspolitik
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Gesundheitspolitik , Bundesgesundheitsministerium

Weitere Nachrichten zum Thema Hauptstadtkongress

| Heute beginnt in Berlin der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit. Mit Zukunftsthemen wie künstliche Organe aus dem 3-D-Drucker, Big Data, Industrie 4.0 oder zu erwartende Durchbrüche in der Krebstherapie dürfte es einer der spannendsten Kongresse der Hauptstadt werden.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Antibiotika-Resistenzen werden zu einem immer größer werdenden Gesundheitsproblem. Als mögliche Alternativen gelten Bakteriophagen. Nun wurde eine Forschungsinitiative gestartet, um Bakteriophagen als zugelassenes Arzneimittel zu etablieren.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

KZV Berlin, großer Sitzungssaal, Georg-Wilhelm-Straße 16, 10711 Berlin
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.