. Brustkrebs-Hilfe

Gut gelaufen!

17 321 Läuferinnen sind am Samstag, 14. Mai 2011 beim 28. AVON RUNNING Berliner Frauenlauf im Tiergarten gestartet - das waren 2 000 mehr als im Vorjahr. Die Frauen und Mädchen haben mit ihrer Startgebühr und Spenden den Kampf gegen Brustkrebs unterstützt: Mehr als 33.000 Euro fliessen jetzt in den Härtefonds der Berliner Krebsgesellschaft.
Gut gelaufen!

Benefizlauf gegen Brustkrebs (Foto: SCC/Camera4)

 

Irina Mikitenko war die Schnellste. Nur 34 Minuten hat die Langstreckenläuferin für die 10 Km lange Strecke am 14. Mai beim AVON Frauenlauf durch den Tiergarten gebraucht. Doch die wahren Sieger sind all jene 17 321 Frauen und Mädchen, die mit ihrer Teilnahme Solidarität im Kampf gegen den Brustkrebs bewiesen haben. Wieder mal: Deutschlands grösster Frauenlauf wächst Jahr für Jahr und konnte auch diesmal den Teilnehmerrekord vom Vorjahr (15.542) brechen. Und das ist gut so: Mehr als 26 000 Euro kamen beim diesjährigen Benefizlauf für den Härtefonds der Berliner Krebsgesellschaft zusammen - so viel wie nie zuvor.

Titel-Sponsor AVON überreichte noch während des Laufs dem Geschäftsführer der Berliner Krebsgesellschaft Dr. Hubert Bucher einen Scheck über 26.000 Euro. Weitere Einnahmen kamen über den Verkauf von Erdinger-Gläsern und kleinen Stoffbärchen zusammen. Weitere 6 000 Euro kamen über den Verkauf von Gläsern und Stoffbären zusammen, die von Erdinger Alkoholfrei und der Berliner Morgenpost gestiftet wurden. Darüber hinaus konnte die Berliner Krebsgesellschaft 17 Sponsored Walk-Teams mobilisieren, die bislang über 1800 Euro gesammelt haben. Da die Frauenlaufteams auch noch im Nachhinein Spenden überweisen können, wird in den nächsten Wochen mit weiteren Beträgen gerechnet. 

"Danke an alle für diese grossartige Leistung", sagte Dr. Hubert Bucher, als er den Scheck entgegennahm. "Mit dem Geld werden wir jetzt brustkrebskranke Frauen unterstützen, die unsere Hilfe am dringendsten benötigen." Alle Einnahmen und Spenden des Frauenlaufs gehen an den Härtefonds der Berliner Krebsgesellschaft. Dieser hilft bedürftigen Krebspatienten, die aufgrund ihrer Erkrankung in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind.

Weitere Nachrichten zum Thema Brustkrebs

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Wer regelmäßig Sport treibt, wird seltener krank und kann den Alterungsprozess in einigen körperlichen Bereichen um zehn Jahre zurückdrehen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Langzeitstudie „Gesundheit zum Mitmachen“.
Die (hATTR) Amyloidose ist eine seltene Erbkrankheit mit einer geringen Lebenserwartung. Hoffnung macht jetzt ein neues Medikament, das bereits die klinischen Phase III erfolgreich absolviert hat. Die Zulassung könnte schon nächstes Jahr erfolgen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.