. Fortbildung

Grundlagenseminar: Praxisbegehung

CME-Punkte: 8
Kosten: 125,- EUR

In der medizinischen Versorgung spielt die Hygiene und die Infektionsprävention eine wichtige Rolle. Die Überprüfung der gesetzlichen hygienerelevanten Anforderungen in Form einer Praxisbegehung hinsichtlich der Umsetzung und Einhaltung im Praxisalltag sind zentraler Bestandteil der behördlichen Überwachung und erfolgt von den zuständigen Institutionen. Grundlage hierfür ist eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen, Richtlinien, Empfehlungen und Technischen Regeln. Werden bei einer Begehung Mängel festgestellt, können weitreichende rechtliche aber auch wirtschaftliche Folgen entstehen.

Ziel dieses Seminares ist es, Ihnen einen Überblick über die Vielzahl bestehender vg. Vorschriften zu verschaffen. Dabei gehen wir auf die verschiedenen Behörden ein, die zur Durchführung von Begehungen in Betracht kommen. Neben der Zuständigkeit steht vor allem auch die Vermittlung häufigster Schwerpunkte im Vordergrund. Thematisiert werden darüberhinaus Checklisten, die Ihnen bei den jeweiligen Begehungen eine gute Hilfestellung leisten werden.

Themenschwerpunkte:

  • Ablauf einer Begehung/ Vorbereitung 
  • Welche Behörde ist zuständig? 
  • Begehungen nach den Vorgaben der gemeinsamen Selbstverwaltung
  • Relevante Rechtsvorschriften, u.a.: Infektionsschutz- und Arbeitsschutzgesetz, Mess- und Eichgesetz sowie Medizinproduktegesetz, Gefahrstoff-, Röntgen- und Strahlenschutzverordnung
  • Erfahrungsaustausch

Referenten
DeltaMed Veränderungsberatung im Gesundheitswesen 

Veranstalter 
Kassenärztliche Vereinigung Berlin

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.