. Fortbildung

Grundlagenseminar: Praxisbegehung

Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Masurenallee 6A, 14057 Berlin
CME-Punkte: 8
Kosten: 125,- EUR

In der medizinischen Versorgung spielt die Hygiene und die Infektionsprävention eine wichtige Rolle. Die Überprüfung der gesetzlichen hygienerelevanten Anforderungen in Form einer Praxisbegehung hinsichtlich der Umsetzung und Einhaltung im Praxisalltag sind zentraler Bestandteil der behördlichen Überwachung und erfolgt von den zuständigen Institutionen. Grundlage hierfür ist eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen, Richtlinien, Empfehlungen und Technischen Regeln. Werden bei einer Begehung Mängel festgestellt, können weitreichende rechtliche aber auch wirtschaftliche Folgen entstehen.

Ziel dieses Seminares ist es, Ihnen einen Überblick über die Vielzahl bestehender vg. Vorschriften zu verschaffen. Dabei gehen wir auf die verschiedenen Behörden ein, die zur Durchführung von Begehungen in Betracht kommen. Neben der Zuständigkeit steht vor allem auch die Vermittlung häufigster Schwerpunkte im Vordergrund. Thematisiert werden darüberhinaus Checklisten, die Ihnen bei den jeweiligen Begehungen eine gute Hilfestellung leisten werden.

Fortbildungspunkte sind beantragt.

25.04.2018               10:00 - 16:00 Uhr

Referenten
DeltaMed Veränderungsberatung im Gesundheitswesen

Veranstalter
Kassenärztliche Vereinigung Berlin

Mail: seminare@kvberlin.de

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.