. Fortbildung

Grundlagenseminar: Hygiene in der Praxis

Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Masurenallee 6a, 14057 Berlin
CME-Punkte: 8
Kosten: 125,- EUR

Hygiene in der Praxis richtet sich an den verantwortlichen Praxisbetreiber. Aber auch die Mitarbeiter spielen für eine erfolgreiche Verhütung der Weiterverbreitung von Krankheitserregern und eine erfolgreiche Infektionsprävention eine wesentliche Rolle.

Ziel des Seminares ist es, unter Berücksichtigung der aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen den Bezug der Praxishygiene zur Infektionsprävention für Patienten und Mitarbeiter zu vermitteln. Hierfür wird u.a. auf folgende hygienerelevante Themen eingegangen: routinemäßige sowie erregerspezifisch geeignete gezielte Hände- bzw. Flächenreinigung/-Desinfektion, geeignete Personal- und Schutzkleidung, Patientenversorgung in unterschiedlichen Praxissituationen, sachgerechter Umgang mit den in der Praxis/am Patienten verwendeten Medizinprodukten sowie der Umgang mit Abfällen gemäß der Biostoffverordnung.

Themenschwerpunkte:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Mikrobiologische Grundlagen/Infektionswege
  • Basishygienemaßnahmen in der Praxis
  • Aufbau eines Hygieneplans (Grundlagen und Begriffserklärung)

26.09.2018        13:00 - 19:00 Uhr 

Referentin
Cornelia Görs
SeminarZentrum für medizinische Berufe 

Veranstalter
Kassenärztliche Vereinigung Berlin

| Die Hälfte der pflegenden Angehörigen hat Gewalt durch den Pflegebedürftigen erlebt, 40 Prozent haben selbst Gewalt ausgeübt. Das Thema ernstzunehmen fordert das Zentrum für Qualität in der Pflege.
| Vom späten Nachmittag bis frühen Abend erleben etwa 20 Prozent der Patienten, die an einer Alzheimerdemenz leiden, eine Zunahme ihrer Symptome wie Aggressivität, Verwirrung, Angst oder Orientierungslosigkeit. Forscher haben nun die Ursachen für diesen Zusammenhang genauer untersucht.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.