. Willkommene Unterstützung

Greifbare Hilfe für krebskranke Kinder

Das hat Vorbildcharakter: Im Rahmen seines Engagements für krebskranke Kinder finanziert der Personaldienstleister Hays jetzt eine Arztstelle in der Kinderonkologie der Charité. Eine angehende Fachärztin hat die Halbtagsstelle übernommen und kümmert sich um die schwer kranken Kinder im stationären Bereich und in der ambulanten Tagesklinik der Charité.
Greifbare Hilfe für krebskranke Kinder

Unterstützung für krebskranke Kinder (Foto: AOK-Mediendienst)

Der Personaldienstleister Hays ist für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten im privaten wie im öffentlichen Sektor bekannt. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen aus Mannheim schon seit Jahren für krebskranke Kinder. Jetzt profitiert auch die Berliner Charité davon. Hays finanziert eine halbe Arztstelle an der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie/Hämatologie. Übernommen hat die Stelle Dr. Anna Maria Rupp, eine angehende Fachärztin.

Finanzielle Hilfe für die Kinderonkologie

"Das Fach der Kinderonkologie ist sowohl menschlich als auch fachlich ein anspruchsvolles wie erfüllendes Gebiet. Die Kontakte zu den kranken Kindern und ihren Familien sind oft sehr eng, gerade auch in den ernsten Phasen einer Erkrankung. Deswegen ist die finanzielle Hilfe gerade in unserem Bereich sehr willkommen", unterstreicht Dr. Rupp das Engagement von Hays.

Klaus Breitschopf, Vorstandsvorsitzender der Hays AG, sagte zum sozialen Engagement seines Unternehmens: "Wir wollen greifbare Hilfe leisten, indem wir konkrete Projekte unterstützen oder gezielt dort aushelfen, wo etwas fehlt."

 
 

Weitere Nachrichten zum Thema Charité

 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.