Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Greifbare Hilfe für krebskranke Kinder

Montag, 27. Juni 2011 – Autor:
Das hat Vorbildcharakter: Im Rahmen seines Engagements für krebskranke Kinder finanziert der Personaldienstleister Hays jetzt eine Arztstelle in der Kinderonkologie der Charité. Eine angehende Fachärztin hat die Halbtagsstelle übernommen und kümmert sich um die schwer kranken Kinder im stationären Bereich und in der ambulanten Tagesklinik der Charité.
Greifbare Hilfe für krebskranke Kinder

Unterstützung für krebskranke Kinder (Foto: AOK-Mediendienst)

Der Personaldienstleister Hays ist für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten im privaten wie im öffentlichen Sektor bekannt. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen aus Mannheim schon seit Jahren für krebskranke Kinder. Jetzt profitiert auch die Berliner Charité davon. Hays finanziert eine halbe Arztstelle an der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie/Hämatologie. Übernommen hat die Stelle Dr. Anna Maria Rupp, eine angehende Fachärztin.

Finanzielle Hilfe für die Kinderonkologie

"Das Fach der Kinderonkologie ist sowohl menschlich als auch fachlich ein anspruchsvolles wie erfüllendes Gebiet. Die Kontakte zu den kranken Kindern und ihren Familien sind oft sehr eng, gerade auch in den ernsten Phasen einer Erkrankung. Deswegen ist die finanzielle Hilfe gerade in unserem Bereich sehr willkommen", unterstreicht Dr. Rupp das Engagement von Hays.

Klaus Breitschopf, Vorstandsvorsitzender der Hays AG, sagte zum sozialen Engagement seines Unternehmens: "Wir wollen greifbare Hilfe leisten, indem wir konkrete Projekte unterstützen oder gezielt dort aushelfen, wo etwas fehlt."

 
 

Weitere Nachrichten zum Thema Charité

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten


Zur Senkung hoher Cholesterinwerte werden Statine als Mittel der Wahl eingesetzt, da sie wirksam vor Herzinfarkt und Schlaganfall schützen. Berichte über Nebenwirkungen verunsichern viele Patienten. Wie sicher und verträglich sind diese Cholesterinsenker?
 
Kliniken
Interviews
Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin